Donnerstag, 27. Oktober 2016

Es ist wieder Platz im Schrank

Hallo Ihr Lieben,

es ist Herbst geworden und das saisonale Umräumen im Schrank hat stattgefunden.

Ich habe sortiert und musste Entscheidungen treffen. Kennt Ihr das? Man hält einen geliebten Pulli oder eine Jacke in den Händen und weiß, jetzt geht es wirklich nicht mehr. Das Teil ist reif für den Sack. Die Wolle ist dünn geworden, Seiten und Ärmel sind etwas aufgeraut, ein hartnäckiger Fleck lässt sich nicht mehr entfernen. Dann gibt es auch andere Sachen, die völlig in Ordnung sind, aber aus irgendwelchen Gründen ein Schattendasein führen und nur sehr selten getragen werden.

Jetzt haben ein Pulli, eine Jacke und zwei Tücher von mir ein neues Zuhause gefunden. Besonders gefreut habe ich mich, dass ich unsere Nachbarin, die sich immer um die Post kümmert, wenn wir im Urlaub sind, mit einem Tuch beglücken konnte.

Von zwei Pullovern MUSSTE ich mich trennen, was mir sehr schwer gefallen ist.

Dieses ist ein alter Merinopullover. OK, er hat gepillt, Ziehfäden gab es auch und einen Farbfleck, der trotz aller Versuche nicht rauszubekommen war.


Lieblingstücke kann man ruhig noch einmal stricken. Das Modell habe ich in der Rebecca Nr. 44 (Modell Nr. 29) gefunden. Die Anleitung habe ich noch :-)


Auch von diesem Pullover gibt es nur noch ein letztes Erinnerungsfoto. Ich habe den Pulli vor vielen Jahren zweifädig aus Strumpfwolle genadelt. Zum Glück sind meine Stricknotizen noch vorhanden. Mal sehen, was mein Stash an Material hergibt.


Irgendwann endet jedes Pullover-Leben. Das Positive daran ist, dass ich wieder Platz im Schrank habe und etwas Neues entstehen kann :-)

Liebe Grüße
Anneli

Sonntag, 23. Oktober 2016

Bunter Strickmantel - mein aktuelles Projekt

Na ja, so ganz aktuell ist das Projekt nun auch wieder nicht, denn den Mantel habe ich ja bereits im August begonnen. Der Juli war kalt, da konnte man durchaus ein Herbstprojekt starten, doch dann kam der Sommer mit aller Macht und ich musste die Nadeln zur Seite legen, weil ich das Garn trotz aller Begeisterung bei den Temperaturen nicht verarbeiten konnte.

Doch nun hat Bine mich beharrlich an die unfertige Arbeit erinnert ;-) Es ist kühl geworden, und die Wolle lässt sich wieder leicht über die Nadeln schieben.


Wie Ihr seht, sind das Rückenteil und das erste Vorderteil fertig. Die Maschen für die Blende werden zunächst stillgelegt. Nach Fertigstellung des Vorderteils wird die Blende gestrickt und anschließend angenäht. Ich habe mich furchtbar dabei angestellt! Dabei mache ist das nun wirklich nicht zum ersten Mal. Mir war die Naht zu wulstig, da ich mit dem Originalgarn genäht habe. Der Faden lässt sich leider nicht teilen, so dass ich in meiner Verzweiflung zu Sockenwolle gegriffen habe. Mit der hat es funktioniert.


Hier noch einmal das Modell aus der FAM 238 von Lang Yarns. So soll der Mantel aussehen, wenn er fertig ist. Ich hoffe, es gelingt mir!


Der Reiz liegt in der Wirkung des Farbverlaufs, der durch die unterschiedlichen Längen der Reihen beim Rücken- und den Vorderteilen, sowie bei den schmalen Blenden und dem noch schmaleren Gürtel zustandekommen.

Jetzt werde ich noch ein bisschen nach Ideen in meinen Heften suchen, denn ich habe kein weiteres Strickprojekt. Da kann man leicht nervös werden, oder ? ;-)

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!
Das Wetter lädt zum Werkeln ein :-)

Liebe Grüße

Anneli

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Quergezopfter Pulli

Der graue Zopfpulli aus der Design Special ist fertig (s. auch Beitrag vom 16.10.2016). Der Zauberstäbe sind Nadeln der Stärke 8. Außerdem habe ich mir eine Erkältung eingefangen, kann nicht viel sprechen, habe aber Zeit zum Stricken. Solche Rahmenbedingen garantieren ein schnelles Strickergebnis.


Lana Grossa hat mir übrigens geantwortet, da ich Zweifel hinsichtlich der Mengenangabe beim Garn hatte. Man hat das Modell noch einmal nachgewogen. Es wiegt 179 Gramm. Mein Pullover wiegt 306 Gramm. Die Maße stimmen, die Maschenprobe ist korrekt, ich habe mit der vorgegebenen Nadelstärke gestrickt und trotzdem gibt es diese Abweichung. Mein Bündchen ist 3 cm länger, aber das kann wohl kaum den Unterschied ausmachen. Es bleibt also ein Rätsel.


Bei den Ärmelbündchen habe ich in der Abkettreihe in Höhe der Schulternaht 2 x 2 Maschen zusammengestrickt und dann abgekettet. Ich mag es nicht so gern, wenn die Bündchen abstehen.

Ansonsten habe ich mich genau an die Anleitung gehalten. Man beginnt mit einem Ärmel und nimmt dann für die Schulter- und Seitenschrägung zu. Wenn es sich dabei um größere Zunahmen handelt, schlinge ich die Maschen auf (z. B. bei der Seitenkante). Der Vorteil ist, dass die Kante elastisch bleibt.


Man kann den Kurzpulli gleichermaßen gut zum Rock und zur Jeans tragen. Es muss auch nicht unbedingt Grau sein. Hier habe ich mal ein bisschen mit Farbe gespielt:




Ein Anmerkung noch zum Garn:
Lala Berlin Softness ist ein Kettgarn und dabei flach wie ein Bändchengarn. Es setzt sich aus  40 % Polyamid, 40 % Schurwolle und 20 % Mohair zusammen. Die Wolle lässt sich gut verarbeiten, neigt aber zum Pillen. Ich habe schon viele schöne Garne von Lana Grossa verstrickt, aber dieses werde ich nicht noch einmal kaufen, denn die Wolle ist bei einem Preis von 7,95 Euro pro 50 Gramm nicht gerade ein Schnäppchen.

Apropos Schnäppchen: Wolle & Design hat im Moment tolle Angebote für Wolle, Stoffe und Hefte.

So, Ihr Lieben, ich verkrieche mich wieder auf´s Sofa und hoffe, dass ich schnell wieder fit werde.

Liebe Grüße

Anneli

Sonntag, 16. Oktober 2016

Ausgewogen

Das neue Heft "Design Special Nr. 4" von Lana Grossa ist da. Dieses Heft entsteht in Zusammenarbeit mit Lala Berlin.

Mit einem Paar gestrickten Pulswärmern von einem Berliner Flohmarkt fing alles an: Binnen kürzester Zeit erreichte das Label von Designerin Leyla Piedayesh Kultstatus. Heute ist Lala Berlin nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken.

Aus der Flut von Strickheften sticht dieses Magazin hervor, da die Modelle zum Teil sehr außergewöhnlich sind. Nicht jeder wird hier fündig, aber wer offen für Neues ist, sollte sich das Heft online einmal ansehen, denn es sind ein paar schöne Sachen dabei.




Diese beiden Pullis finde ich überzeugend! Auch ein toller Rock ist in dem Heft zu finden, wobei "finden" nicht ganz richtig ist. Man sieht ihn nämlich nicht. Erst wenn man hinten bei den Anleitungen blättert, fällt einem das Modell zufällig auf. Ein ganz starkes Teil, das hätte besser in Szene gesetzt werden können (Modell Nr. 13).

Ich entscheide mich für den hellgrünen Pullover. 200 Gramm "Lala Berlin Softness" von Lana Grossa werden benötigt. Erfahrene Strickerinnen reiben sich verwundert die Augen. Die Lauflänge  eines 50-Gramm-Knäuels beträgt 110 Meter. Ich bin skeptisch. Zur Sicherheit nehme ich ein fünftes Knäuel, obwohl mich ein komisches Gefühl beschleicht. Mein Gefühl, nein, meine Erfahrung sagt mir, dass auch diese Menge nicht reicht.

Die Maschenprobe ist angefertigt und stimmt haargenau. Es kann also losgehen. Die Anleitung ist verständlich geschrieben und ansonsten fehlerfrei.


Oh weh, jetzt bin ich schon beim dritten Knäuel und das Vorderteil ist immer noch nicht fertig.
Nach Beendigung kommt es auf die Waage. Eine Waage ist immer gut, wenn man sich hinsichtlich der Wollmenge unsicher ist.


130 Gramm - natürlich ohne Schüssel! Da reichen meine 5 Knäuel nicht aus und die Bündchen am unteren Rand, an den Ärmeln und am Halsausschnitt fehlen auch noch. Also 350 Gramm brauche ich auf jeden Fall und da ich das untere Bündchen länger stricken werde, habe ich mich für 400 Gramm entschieden. Das ist die doppelte Menge!

Egal :-) Ich finde den Pulli toll. Es schönes Modell, unter dem man in der kalten Jahreszeit langarmige T-Shirts oder Blusen trägt und auch schicke Stulpen in Szene setzen kann.

Habt einen schönen Start in die Woche!

Liebe Grüße

Anneli


Mittwoch, 12. Oktober 2016

Schnell und einfach - Teil 2


Jetzt ist es geschafft! Als ich im Urlaub nur noch Wollreste und eine dicke Nadel hatte, habe ich kurzerhand einen Schal gestrickt. Ein passender Schal zu einem Pulli oder einer Jacke ist immer ein kleiner Hingucker.


Stricknotizen für den Pulli in Größe 38
Der Pulli lässt sich durch ein paar Maschen oder Reihen mehr oder weniger, leicht vergrößern oder verkleinern.

Mohairlana, Lana Grossa, Farbe 11 - Orange 4 x (das Knäuel wiegt 25 g),
Farbe 18 - Petrol 5 x und Farbe 07 - Taupe 5 x
Der Pullover wiegt 300 g. Es bleibt also noch Garn übrig. Allerdings habe ich für den Schal, der ein Gewicht von 75 Gramm hat,  noch ein weiteres Knäuel in Taupe gekauft.


Nadeln: 5,0 und 6,0
Für den Rollkragen werden Nadeln in folgender Stärke benötigt: 3,0 - 5,0 - 5,5 - 6,0 - 7,0

Eine Häkelnadel: 6,0


MASCHENPROBE: 16 M x 21,5 Reihen = 10 cm (glatt rechts), gestrickt mit ND 6

Rückenteil: (der Pullover wird 2fädig gestrickt)
82 M mit ND 5,0 in Orange anschlagen und mit einer Rückreihe beginnen.
RM, 1 M li (2 re, 2 li) enden mit einer M li, RM
In den folgenden Reihen Maschen stricken wie sie erscheinen. Das Bündchen nach 7 cm mit einer Rückreihe beenden.
Auf ND 6,0 wechseln und mit Petrol glatt rechts weiterstricken.
Streifenfolge: 16 Reihen Petrol, 14 Reihen Orange
Ich habe die waagerechten Streifen hinterher im Maschenstich aufgestickt. Wer möchte, kann sie aber auch gleich einstricken. Dann statt 16 nur 14 Reihen in Petrol und die erste und die letze Reihe in Taupe stricken.

Nach 38 cm Gesamthöhe in jeder zweiten Reihe die Abnahmen für die Armausschnitte wie folgt stricken: Beidseitig 5, 2, und 5 x 1 M abketten = 58 M
Nach 58 cm Gesamthöhe beidseitig für die Schulterschrägung 7 M abkettem, dann in jeder 2. Reihe noch einmal 7 M abketten = 14 M pro Schulter. Gleichzeitig bei der 1. Schulterabnahme für den Ausschnitt die mittleren 28 M abketten. Für die Ausschnittsrundung in jeder 2. Reihe beiseitig noch 1 M abnehmen = 30 Maschen f. den Ausschnitt.

Vorderteil:
Das Vorderteil wird bis auf den Halsausschnitt wie das Rückenteil gestrickt.
Nach 51,5 cm die mittleren 12 M abketten und beide Seiten getrennt weiterstricken. Für die Ausschnittsrundung in jeder 2. Reihe M wie folgt abnehmen: 3, 2, 3x1, 0,1 dann gerade weiter. Die andere Seite gegengleich arbeiten.

Ärmel:
38 M mit ND 5,0 in Taupe anschlagen, mit einer Rückreihe beginnen und im Rippenmuster (2re, 2 li) 7 cm stricken. Dann auf ND 6,0 wechseln und glatt re stricken.
Für die Ärmelschrägung in der 5. und dann 9 x in jeder 8. Reihe beidseitig 1 M zunehmen = 58 M
Nach 44 cm Gesamthöhe die Armkugel wie folgt stricken:
Beiseitig 5 M abketten, dann beidseitig in jeder 2. Reihe wie folgt abnehmen:
2, 1, 0, 1, 0 ,8x1, 2, 2,  restliche 16 M abketten.

Senkrechte Linien aufhäkeln: 
Auf Vorder- und Rückenteil werden je 6 senkrechte Linien (2fädig) aufgehäkelt und zwar in folgenden Abständen:
1 RM, 7 M, 1. Linie, 12 M, 2. Linie, 12 M, 3. Linie, 12 M, 4. Linie, 12 M, 5. Linie, 12 M 6. Linie, 7 M, RM. Am Bündchenmuster kann man das leicht abzählen. Ich habe die jeweilige M für den Linienbeginn mit einem Faden gekennzeichnet. Während des Aufhäkelns immer mal nachzählen. Es kann passieren, dass man mal eine halbe Masche verrutscht.


Zuerst wollte ich mit Linien im Maschenstich aufsticken, aber wer das mit Mohairgarn (und dann noch doppelfädig) versucht und mit verhedderten Fäden und Knoten kämpft, sucht schnell nach einer besseren Lösung. Ich habe zum ersten Mal Linien mit der Häkelnadel gezogen und kann Euch sagen, das Aufhäkeln von Kettmaschen geht deutlich einfacher.
Die Knäuel liegen ja unter der Arbeit und es ist zuerst etwas fummelig, die Fäden um den Häkelhaken zu wickeln, um ihn dann auf die Vorderseite zu ziehen, aber man lernt sehr schnell zu fühlen, was man nicht sehen kann.


Und so geht´s: Den Faden unter der Arbeit halten. Mie der Häkelnadel zwischen zwei Maschen von vorn nach hinten einstechen und den Faden nach vorn holen. Dann eine Reihe weiter wieder von vorn nach hinten durchstechen, eine weitere Schlinge durchholen und durch die auf der Häkelnadel liegende Schlinge ziehen. Anschließend die waagerechten Linien auf die erste und die letzte Reihe der blauen Streifen im Maschenstich aufsticken (sofern sie nicht gestrickt wurden). Wer nicht weiß, wie der Maschenstich funktioniert, kann unter "Meine Themen" das Stichwort finden.


Teile spannen, Schulternähte schließen, Ärmel einsetzen und die restlichen Nähte schließen, Fäden vernähen.

Kragen:
Aus dem Halsausschnitt 84 M mit ND 3,0 aufnehmen und anschließend mit ND 5 im Bündchenmuster (2 re, 2 li) 11 cm stricken, dann auf ND 5,5 wechseln und 7 cm stricken, dann auf ND 6 wechseln und 6 cm stricken. Die Maschen in 24 cm Höhe locker mit ND 7 abketten.


Schal:
48 M mit ND 6 einfädig anschlagen. Die Farbfolge spielt keine Rolle. Ich habe immer solange gestrickt, bis ein Rest aufgebraucht war. Der Schal ist 210 cm lang und 20 cm breit.
Jetzt habe ich glatt vergessen, dass Muster aufzuschreiben (danke für den Hinweis, liebe Anja). Der Schal wird wie das Bündchen gestrickt: 1 RM, 2 M re (2 M li, 2 M re) wiederholen bis zu den letzen 3 M. 2 M re, 1 RM.

Weitere Beiträge zu diesem Modell: 09.10.2016


Wer Lust hat, kann jetzt stricken :-) Ich wünsche Euch viel Spaß!

Liebe Grüße

Anneli



Sonntag, 9. Oktober 2016

Schnell und einfach - Teil 1

Manchmal sind es komplizierte Muster oder raffinierte Schnitte, die mich einen Pullover oder eine Jacke stricken lassen, aber oft ist es auch einfach wunderschöne Wolle, der ich nicht widerstehen kann.

Als ich das neues Garn "Mohairlana" von Lana Grossa mit in den Händen hielt und dieses flauschige Leichtgewicht betrachtete, war mir schnell klar, dass ich es ausprobieren würde.

"Mohairlana" ist, wie der Name schon sagt, ein Garn, das aus 42 % Mohair, 33 % Schurwolle und 25 % Polyamid besteht. Ein Knäuel wiegt 25 Gramm und  hat eine Lauflänge von 137 Metern.



Sofort war eine Projektidee geboren. Diese Wolle verträgt ein ganz einfaches Design. Ich mag Streifen und Karomuster.



Mal ehrlich, diese Farben MÜSSEN doch einfach zusammen verstrickt werden :-), wobei der Orangeton nicht gut getroffen ist. Die Farben sehen eher aus wie auf dem "Flauschfoto" oben. Es sind warme Töne, und das Orange ähnelt eher einem Terrakottaton.

Vorder- und Rückenteil sollen gestreift sein, die Ärmel einfarbig in Taupe. Erst hatte ich überlegt, auch die Ärmel gestreift zu stricken, aber ich fand das optisch nicht besonders vorteilhaft.


Damit die Farbe der Ärmel sich im Vorder- und Rückenteil wiederfindet, habe ich mich für ein Karomuster entschieden. Die senkrechten und auch die waagerechten Linien werden aufgehäkelt und aufgestickt. Der Terrakottaton passt eigentlich nicht so ganz in mein Farbschema, darum vermeide ich es, ihn direkt in Gesichtsnähe zu tragen. Den Abschluss bildet demzufolge ein Rollkragen in Stahlblau.


Der Pulli wird zweifädig  mit ND 6 gestrickt und ist federleicht.

Fertig ist der Pullover schon. Wer Lust hat, kann ihn nachstricken. Ich bin dabei, die Anleitung zu schreiben, die es dann zusammen mit den Tragefotos gibt :-)

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:


Liebe Grüße

Anneli

Samstag, 8. Oktober 2016

Anleitung für die Minionsmützen (8-10 Jahre)

Ja, sie sind cool, die Minions, und die Kinder lieben sie. Sogar ein Tragefoto kann ich Euch zeigen :-)




Ich habe mir zum Stricken die Cool Wool von Lana Grossa ausgesucht. Sie hat eine Lauflänge von 160 Metern und wird mit Nadelstärke 3 bis 3,5 gestrickt. Das Garn besteht zu 100 % aus feiner Merinowolle und ist bei 30 Grad waschbar.

Die Maschenprobe lt. Banderole beträgt 24 M x 34 R.

Meine Maschenprobe mit ND 3,5 beträgt 25 M x 36 R

... und so geht´s:

112 Maschen mit einer Rundstricknadel (40 cm) Stärke 3,0 in Blau (Farbe 555) anschlagen und 13 Runden im Bündchenmuster (2 M re, 2 M li) stricken.

Nachdem den Bündchen beendet ist, auf eine Rundstricknadel (40 cm) Stärke 3,5 wechseln und mit Gelb (Farbe 419) 23 Runden stricken (20 Runden bei der Mütze mit zwei Augen).

Anschließend 12 Runden in Schwarz (Farbe 433) stricken.

Um "Treppenstufen" beim Farbwechsel zu vermeiden, empfehle ich folgende Vorgehensweise:
Eine Runde in der neuen Farbe stricken. Die erste Masche der zweiten Runde wie zum Linksstricken abheben (Faden hinter der Nadel) und normal weiterstricken.


Das sieht dann aus wie auf dem Bild oben. Wenn man später die Fäden vernäht, sieht man den Übergang kaum noch (s. Bild unten). Beim Farbwechsel von Gelb auf Schwarz ist der Faden noch nicht vernäht. Hier kann man den Unterschied ganz gut erkennen.


 Nach dem schwarzen Streifen mit Gelb weiterarbeiten und 10 Runden (bei der Mütze mit den zwei Augen 13 Runden) stricken. Dann folgen die Abnahmen. Wenn es mit der Rundstricknadel nicht mehr geht, auf ein Nadelspiel Stärke 3,5 wechseln. Natürlich kann die ganze Mütze mit einem Nadelspiel gestrickt werden, aber ich finde es mit einer Rundstricknadel etwas entspannter.

12 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
2 Runden re
11 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
2 Runden re
10 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
9 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
8 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Rundere
7 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
6 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
5 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
4 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde re
3 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Runde 2
2 Maschen re, 2 Maschen re zusammenstricken
1 Masche re, 2 Maschen re zusammenstricken
Letze Runde: Immer 2 Maschen re zusammenstricken
Durch die verbleibenen Maschen einen Faden zweimal mit einer Nähnadel durchziehen und durch das Loch in der Mitte fest nach innen ziehen.
Fäden vernähen.


Für die Augen:
In Schwarz 7 Luftmaschen mit Häkelnadel Nr.   häkeln.
Luftmaschenring mit einer Kettmasche schließen.
16 Stäbchen in den Luftmaschenring häkeln.
In der nächsten Runde mit Weiß (Farbe 431) jedes Stäbchen verdoppeln.
In der nächsten Runde mit Grau (Farbe 443) jedes dritte Stäbchen verdoppeln.
Bei der Mütze mit zwei Augen in der letzen Runde statt Stäbchen, halbe Stäbchen häkeln.

Wer mag, kann auch noch Mund und Haare anbringen.

Die Mütze hat eine Gesamthöhe von zirka 21 cm.

Viel Spaß beim Stricken :-)

Bevor ich Euch ein schönes Wochenende wünsche gibt es noch etwas ganz Besonderes.
Ich sage nur: "Enkel mit Erfindergeist" :-))

 Liebe Grüße

Anneli

Dienstag, 4. Oktober 2016

Die Koffer sind ausgepackt

Hallo Ihr Lieben! Seit meinem letzten Beitrag ist einige Zeit vergangen, aber mein Mann und ich haben den Sommer etwas verlängert und sind zwei Wochen an die Costa Brava nach Cadaqués gefahren.

Ich danke Euch für Eure Kommentare und freue mich jetzt wieder auf Eure Projekte, den Herbst und das Stricken!

Doch zuvor möchte ich ein bisschen von unserer Reise erzählen. Nach Cadaqués kommt man nicht zufällig, man muss da wirklich hinwollen. Cadaqués liegt etwa 180 Kilometer von Barcelona entfernt in nördlicher Richtung, nahe der französischen Grenze. Mit dem Auto ist man gut 2,5 bis 3 Stunden unterwegs. Die letzten Kilometer muss man noch Berge überwinden, um endlich ans Ziel zu gelangen. Wir waren froh! Wir waren da - unser Gepäck allerdings nicht. Selten habe ich mich so über eine Zahnbürste und einen Pyjama von Lidl für 9,95 € gefreut. Normalerweise hat man ja eine Notausrüstung im Handgepäck. Na ja, mein Strickzeug hatte ich jedenfalls in der Tasche :-)


Cadaqués ist ein bezaubernder Ort. Wer feinsandige Badestrände sucht, ist hier allerdings falsch. Es gibt zwar ein paar kleine Badebuchten, aber vor allem dominieren die schroffen Felsen.


Malerisch präsentieren sich die engen Gassen und die weißen Häuser mit den blauen Türen. Dali hat hier gelebt und gearbeitet. In Portlligat findet man sein Haus, das zu besichtigen sich wirklich lohnt!
Der Charme des Ortes hat auch andere namhafte Künstler wie Pablo Picasso, Joan Miró, Max Ernst und René Magritte angezogen. Noch heute findet man zahlreiche Galerien. Auch die Einwohner betätigen sich künstlerisch. Schnöde Elektrokästen oder Eingangsbereiche werden liebevoll verziert. Auch Graffiti findet man vereinzelt - und gekonnt.


Was macht man also in Cadaques? Wir haben unseren Morgen in einer Strandbar bei einem Cafe con leche und einem Croissant begonnen. Herrlich, mit Blick auf das Meer und die schaukelnden Boote. Der Kaffe hier ist sehr gut und preiswert!

Die Gassen der Altstadt laden zu einem Spaziergang ein. Sehenswert ist die gotische Kirche Santa Maria mit ihrem Barockaltar. Man kann auch wunderbar wandern. Die Halbinsel Cap de Creus ist ein Naturschutzgebiet mit fantastischen Wanderwegen. Ab und zu ist mein Mann zum Tauchen gegangen. Dann habe ich gelesen oder gestrickt. Vier Bücher habe ich verschlungen! Ausflüge in andere Orte haben wir natürlich auch unternommen. Nur einen Strickladen habe ich nicht gefunden. Als ich diese kleine Lady in einem Schaufenster in Figueres sah, schöpfte ich Hoffnung, aber die Oma war umzingelt von Töpfen und Toastern. Der Zusammenhang wollte sich mir nicht erschließen.


Tagsüber ist es auch in der Nachsaison immer noch sehr lebhaft, aber abends, wenn die Tagestouristen abgereist sind, wird es still. Man sitzt in einem der kleinen Restaurants am Wasser und genießt einfach ein Glas Sangria und ein paar Oliven.


In Cadaqués gibt es auffallend viele Katzen. Zu schön! Ich habe sie so häufig fotografiert, dass ich für nächstes Jahr einen Katzenkalender machen werde.


So, jetzt reiße ich mich aber los und komme endlich zum Stricken. Ich hatte ein angefangenes einfaches Tuch dabei, das fertig wurde. Es ist wirklich nichts Spannendes daran. Ich habe es schon einmal genadelt, allerdings ohne die Spitzenkante. Die Anleitung findet Ihr HIER.

Die Maschenzahl für die Spitzenkante muss durch 10 teilbar sein, plus eine Masche. Die Zunahmen für die Weite werden in der Mitte und an den Rändern wie gewohnt weitergeführt und werden in der Berechnung der Maschenzahl für die Spitzenkante nicht berücksichtigt.




Strickschrift: leere Kästen = rechte Maschen, Kreis = Umschlag und der Pfeil in der Mitte = ein doppelter Überzug (1 M wie zum Rechtstricken abheben, 2 M rechts zusammenstricken, dann die abgehobene M überziehen).

Material: 50 g Silkhair Degradé, Farbe 854 und 25 g Silkhair, Farbe 093
Breite: 160 cm
Nadelstärke 4,0 (4,5 wäre vielleicht noch besser)


Auch mein neuer Pullover ist so gut wie fertig. Hier ist mein Entwurf. Alle Einzelheiten,  Tragefotos und die Anleitung folgen in Kürze.


Ach, was freue ich mich jetzt darauf zu sehen, was Ihr gemacht habt. Dazu komme ich aber leider erst übermorgen.

Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche und sende liebe Grüße

Anneli