Samstag, 27. Februar 2016

Hier entsteht "GROßES"

Im Vergleich zu den Pullovern und Jacken, die ich normalerweise stricke, fällt "Firth" ungewöhnlich groß aus. Das ist aber so gewollt :-). Es ist ein "Oversize-Projekt", das gemütlich und warm sein soll. Ich bin sicher, dass "Firth" beide Kriterien erfüllt.


Zusammen verstrickt, ergeben Kid Classic (Rowan) und Silkhair (Lana Grossa) ein wunderbar weiches Garngemisch.


Für alle, die Nähte nicht mögen, hat sich Kim Hargreaves eine nette Lösung für das Verschließen der Seitennähte ausgedacht.


Es werden an den Seiten des Vorder- und Rückenteils einfach Löcher gestrickt, durch die später eine Kordel gezogen wird.


Das Stricken einer Kordel ist ganz einfach.

Hier werden 4 Maschen auf Strumpfnadeln rechts gestrickt. Die Nadel nicht drehen und die Maschen zurück an den Anfang der Nadel schieben. Der Arbeitsfaden hängt an der linken Seite. Den Faden über die Rückseite der 4 Maschen wieder auf die rechte Seite holen und dabei die 4 Maschen fest zusammenziehen. Die 4 Maschen wieder rechts stricken und den Faden über die Rückseite nach vorn holen. Den Vorgang so oft wiederholen, bis die Kordel die gewünschte Länge erreicht hat.


Jetzt wird es Zeit, dass "Firth" fertig wird. Der Frühling fängt an, sich bemerkbar zu machen.
"Firth" ist übrigens kein Kuhdorf, sondern die englische Bezeichnung für einen Fjord oder einen Meeresarm. Das passt schon besser :-)

Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende und sende liebe Grüße

Anneli

Donnerstag, 25. Februar 2016

In gute Hände abzugeben ...

... ist dieses Chanel-Jäckchen.


Vor rund zwei Jahren habe ich die Jacke gestrickt und am 16. März 2014 auch schon einmal darüber berichtet. Seit zwei Jahren liegt sie ungetragen im Schrank. Warum? Nun, auch hier haben die Farben mich überwältigt und den Verstand besiegt, der mir vom Kauf abriet. Wir hatten das Thema "Fehlkäufe" ja bereits. Ehrlich gesagt, geht es mir nicht immer ums Tragen, sondern einfach um das Stricken, Machen und Ausprobieren. Die Kreativität sucht sich machmal seltsame Ventile. Nur so lassen sich einige Schöpfungen auf den Modenschauen erklären.


Gestrickt habe ich das Modell aus Bingo Farbe 127 und Bingo Mouliné Farbe 806. Das Garn besteht zu 100 % aus Merinowolle und ist waschmaschinenfest.


Merino hat die Eigenschaft, bei der ersten Wäsche etwas nachzugeben. Auch das war mir klar. Nachdem ich sie jetzt gewaschen habe, bin ich tatsächlich gezwungen sie abzugeben, denn die Ärmel sind mir eindeutig zu lang.

Trotzdem hat die Jacke ihre Spannkraft gut gehalten. Ich wasche Stricksachen grundsätzlich von links in einem Wäschenetz. Es sollte groß genug sein, so dass das Teil in der Trommel ausreichend hin- und herbewegt wird.


Die Jacke hat jetzt folgende Maße:

Breite: 50 cm
Schulterbreite: 39 cm
Länge 53 cm
Ärmel (Außenmaß): 63 cm
Ärmel (Innenmaß): 45,5 cm


Zu Röcken passt diese Jacke im Chanelstil ganz hervorragend, aber man kann sie auch lässig zur Jeans stylen.



Bitte meldet Euch über meine Kontakt-Mail, falls Ihr Interesse an der Jacke habt. Preis? Keine Ahnung. Ich denke, wir werden uns einig.

Liebe Grüße

Anneli

Montag, 22. Februar 2016

Freude im Doppelpack :-)

Die liebe Su hat mir eben zum 100. Follower gratuliert. Danke, darüber freue ich mich sehr und darüber, dass Ihr immer so fleißig kommentiert und mit Rat und Tat behilflich seid, wenn es Fragen gibt. Ich finde diesen Austausch mit Euch bei unseren virtuellen Stricktreffs einfach herrlich.

Dann freue ich mich auch noch über  "Darsham", der nun fertig ist. Das Wetter ist zwar wieder nicht besonders fototauglich und ich auch nicht, mit meinem fetten Pflaster im Gesicht, aber egal, ich werde den Pullover jetzt vorführen.


Ich war neugierig und wollte wissen, wer oder was "Darsham" eigentlich ist. Hier ist die Erklärung:

Darsham is a village in Suffolk, England. The name of the village of Darsham derives from Deores Ham — home of the deer. This name is borne out by early reference to local roadways as chaseways. There was hunting in this area as late as the 18th century. Darsham is a mixed community with six farms. The village still has a pub The Fox, however over the past few years the village has lost its school, shop and post office.
The garage on the A12, now primarily a petrol station, has a cafe and a shop. There is also a farm shop, a handmade tile factory, a pottery, a builder, an irrigation contractor, a plant nursery, seed and feed merchants and a cafe. A private nursing home and a cycle hire business also operate from the village.

Scheint nicht viel los zu sein in Darsham. Nicht mal einen anständigen Strickladen gibt es ;-)


Wie Ihr seht, hat der Pullover lange Ärmel bekommen. Trotzdem habe ich nicht mehr Wolle verbraucht.

Hier die Daten:

Anleitung: Rowan Magazin Nr. 59, Modell "Darsham"
Designerin: Lisa Richardson
Garn: Rowan Wool Cotton 4ply
Verbrauch: 450 g, Größe 38
Nadeln: 2,75 und 3,25
 Weitere Beiträge: 24.01.2016, 10.02.2016, 17.02.2016
  
Die Anleitung ist gut geschrieben, für das Muster gibt es eine Strickschrift.

Mit Wool Cotton 4ply habe ich zum ersten Mal gestrickt. Das Garn lässt sich prima verarbeiten und ist bestimmt auch tragefreundlich, allerdings habe ich den Eindruck, dass es zum Pillen neigt. Eine Strickerin auf Ravely arbeitet den Pullover aus Strumpfwolle, was sicher keine schlechte Wahl ist.


"Darsham" ist ein Klassiker, den man vielseitig kombinieren kann.


So, Ihr Lieben, jetzt kommt "Firth" dran. Da sieht man wenigstens, wenn man ein paar Reihen gestrickt hat :-)

Liebe Grüße und eine schöne Woche!

Anneli

Mittwoch, 17. Februar 2016

Strickfortschritt bei meinem Frühlingspullover

Neulich hat die liebe Bettina (Zwitscherhexe) einen schönen Beitrag geschrieben, der sich um das Thema "slow knitting" dreht. Manche Projekte brauchen Zeit und Muße. Sie fordern uns heraus, weil sie aufwendig zu stricken sind. Entweder ist es ein kompliziertes Muster, dünnes Garn oder sogar beides.

Ich komme mit "Darsham" auch nur in kleinen Schritten voran,  befinde mich aber schon auf der Zielgeraden :-)


Die Anleitung hat 3/4-Ärmel vorgesehen, aber ich finde, dass dieses Modell sehr gut einen langen Ärmel verträgt.


Auch hier wird kräftig gezopft. Einer der beiden Ärmel ist jetzt fertig geworden. Vor dem Spannen  schließe ich die Schulternähte provisorisch und setze auch die Ärmel erst einmal probehalber ein.  Sollte etwas nicht in Ordnung sein, kann jetzt noch geändert werden.



Die Anprobe ist geschafft. Der Ausschnitt sitzt gut, die Schulterbreite stimmt, der Ärmel hat die richtige Länge. Es braucht also nichts geändert zu werden und ich kann mich entspannt an den zweiten Ärmel machen :-)


Bis bald!

Liebe Grüße

Anneli

Dienstag, 16. Februar 2016

Christa hat den "Leo" gestrickt!

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an "Leo" (Einzelheiten zu dem Modell findet Ihr unter "Meine Themen" Stichwort "Leo").

Dies ist "mein" Leo.
Als Christa ankündigte, sie würde ihn nachstricken, war ich begeistert und sehr gespannt, ob meine Stricknotizen einen Teststrick hergeben würden. Ja, kann ich nur sagen, es ist gelungen. Christa hat einen tollen Pulli gestrickt! Darum möchte ich jetzt gar nicht mehr sagen, sondern nur auf ihren Blog FROETZhandmade.blogspot.com verlinken.

Viel Spaß beim Ansehen und Staunen :-)

Liebe Grüße

Anneli

PS: Von mir gibt es in Kürze auch wieder ein Lebenszeichen, aber Darsham hat es wirklich in sich!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Zu "Darsham" gesellt sich "Firth"

Entdeckt habe ich den Pullover im Winterheft HUSH von Kim Hargreaves. Normalerweise stricke ich ja eher figurbetont, aber solch einen gemütlichen Kuschelpullover trage ich im Winter gern Zuhause. Außerdem kann man ihn im Frühjahr auf dem Rad bestimmt auch gut gebrauchen.


Der Pulli wird zweifädig aus Kid Classic und Kidsilk Haze (beide Garne von Rowan) gestrickt. Ich hatte noch 11 Knäuel Kid Classic im Stash. Das Modell, für das ich die Wolle gekauft hatte, gefiel mir aber nicht mehr und für "Firth" braucht man genau 11 Knäuel. Statt Kidsilk Haze verwende ich Silkhair von Lana Grossa, die deutlich weniger kostet und in der Zusammensetzung genau dem Garn von Rowan entspricht (70% Mohair, 30 % Seide).


Hoch motiviert habe ich dann mit ND 5 (so steht es in der Anleitung) losgelegt und erst einmal eine Maschenprobe gestrickt. Die kam genau hin und so machte ich mich ans Werk. Nach fast 30 cm entschloss ich mich, das Gestrickte wieder aufzuribbeln. Mir war es einfach zu fest.


Ärgerlich, aber ich finde, Mohair muss locker verarbeitet werden. Mit ND 5,5 sieht die Sache schon anders aus. Außerdem kann ich jetzt bei unveränderten Maßen die kleinste Größe stricken.


Die Anleitung ist leider nicht ganz fehlerfrei, so dass ich ein bisschen improvisieren muss, aber das bekomme ich hin.

Denkt bitte nicht, dass es mit "Darsham" nicht vorrangeht. Ich habe gestern festgestellt, dass das Vorderteil wunderbar in meine Handtasche passt ;-)


Herzliche Grüße

Anneli

Samstag, 6. Februar 2016

Loop di Love ..

... kennt Ihr den Song noch? :-)

Als ich meinen Loop gestrickt habe, musste ich manchmal daran denken.

Mein Handtaschenprojekt ist heute fertig geworden. Während des Strickens war ich nicht so recht überzeugt. Bei der Wahl der Wolle bin ich voll ins "Farbnäpfchen" getreten. Gelb findet sich nämlich überhaupt nicht in meinem Kleiderschrank.  Komisch, dass man manchmal wie gekniffen ist und nach den falschen Farben greift. Geht Euch das auch so? Ich liebe Gelb und denke dabei an Rapsfelder in voller Blüte und einen knallblauen Himmel als Kontrast  ... und schwupp liegt das Knäuel im Korb.


Das Muster hat mich allerdings überzeugt. Es besteht nur aus linken und rechten Maschen. Ich finde es erstaunlich, was für einen 3-D-Effekt man damit erzielt!


Die Anleitung von Käte Stödter könnt Ihr kostenlos herunterladen. In der Anleitung steht, dass 216 Maschen angeschlagen werden sollen. Obwohl ich auf verschiedenen Blogs gelesen hatte, dass 240 oder 256 Maschen besser sind, habe ich mich an die Anleitung gehalten, weil in einer Projektnotiz stand, dass sich der Loop dehnt und sich auch bei 216 Maschen gut zweimal um den Hals wickeln lässt. Das stimmt zwar, aber etwas mehr Spielraum wäre nicht schlecht. Beim nächsten Mal schlage ich 240 Maschen an.

Ich habe den Loop aus 3 Cento von Lana Grossa mit ND 3,5 gestrickt. Verbraucht habe ich etwas mehr als 50 Gramm. Den Rapport habe ich in der Höhe 5 x gearbeitet. Man muss locker stricken! Das steht auch in der Anleitung. Außerdem müsst Ihr darauf achten, dass Anschlag- und Abkettreihe SEHR locker  genadelt werden.

Die Maße des Loops betragen liegend in der Breite 42 cm (84 cm Umfang) und in der Höhe leicht gedehnt 27 cm.

Obwohl die Farben nicht so ganz in mein Farbschema passen, bin ich von dem kleinen Loop ganz begeistert, weil er eng am Hals liegt. So ein Projekt wandert garantiert noch einmal in die Handtasche :-) Wahrscheinlich stricke ich dann einfarbig. Das Muster reicht als Effekt.

Vermisst habe ich auf den verschiedenen Blogs Tragefotos, so dass ich Euch einmal zeigen möchte, wie der Loop am Hals wirkt.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und sende viele Grüße aus dem
düsteren Hamburg!

Anneli