Sonntag, 31. Januar 2016

Zur Entspannung mal kraus rechts

Das Rückenteil von "Darsham" ist fertig. Nach dem ständigen Verzopfen brauchte ich eine kleine Entspannung. Mir fiel mein unfertiges Tuch ein, das zur Hälfte gestrickt in meiner Projekttasche ruhte. Herrlich, nur rechte Maschen. Ich fand es so schön, dass ich das Tuch erst einmal beendet habe.


Das Tuch hat nur eine Kantenlänge von zirka 1,50 Meter, aber kraus rechts Gestricktes dehnt sich noch. Das habe ich gerade noch rechtzeitig bei Ute gelesen :-) Wer schöne Tücher sehen möchte, sollte sich mal auf Wolke 7 niederlassen.


Material: 3 Cento von Lana Grossa
Lauflänge pro 50 g: 300 Meter
Verbrauch: 100 Gramm
Nadelstärke: 3,0
Anleitung: "Pimpelliese" von Christine Ebers
Die Anleitung ist kostenlos!

Die Anleitung ist gut und verständlich geschrieben. Die Zackenkante wird gleich mit angestrickt.


Da ich jetzt kein Handtaschenprojekt mehr hatte, musste ein neues angeschlagen werden:


... doch davon nächstes Mal mehr.

Zum Schluss noch ein Bild von "Darsham".


So, Ihr Lieben, genießt Euren Sonntag! Ich koche mir jetzt erst einmal eine schöne Tasse Kaffee und nadel dann das Vorderteil an :-)

Liebe Grüße

Anneli

Sonntag, 24. Januar 2016

Fleißarbeit!

Obwohl ich in dieser Woche wenig Zeit zum Stricken hatte, bin ich doch ein bisschen vorangekommen und kann Euch die ersten Bilder von "Darsham" zeigen.


Das Wollpaket traf genau im richtigen Moment ein. "Ascot" war gerade fertig geworden und so konnte ich gleich mit meinem Anschlussprojekt "Darsham" beginnen.

Ich stricke mit Wool Cotton 4ply von Rowan.
Material: 50% Wolle, 50% Baumwolle
Farbe 505 "Cloudy"
Einheit: 50g
Lauflänge: 180 Meter
Nadelstärke: 3,25 mm
Maschenprobe: 10 x 10cm = 28 M und 36 R


Das Garn lässt sich wunderbar verarbeiten.

Auch die Anleitung ist gut und meiner Meinung nach fehlerfrei geschrieben. Für das Muster, das sehr einfach ist,  gibt es eine verständliche Strickschrift. In jeder vierten Reihe gilt es, 28 Verzopfungen durchzuführen, was ein bisschen zeitaufwendig ist,  aber ich glaube, der Aufwand lohnt sich, denn das Modell gefällt mir richtig gut.



Der Pullover wird übrigens sehr dünn und leicht, auch wenn er vielleicht nicht so wirkt. Ich bin selber gespannt, wie er später aussehen wird.

Euch noch einen schönen Sonntag,

Anneli

Dienstag, 19. Januar 2016

Schlechtes Fotowetter, aber "Ascot" muss ich Euch trotzdem zeigen :-)

Geschafft! Heute ist der Pullover fertig geworden und mein Wollpaket ist auch angekommen, so dass ich ohne schlechtes Gewissen ein neues Projekt beginnen kann.


Grundlage für das Modell war "Utsire" von Sarah Hatton. Ich hatte den Pulli in der kurzen Variante schon gestrickt, aber dann kam mir die Idee, ihn noch einmal etwas länger zu nadeln.

Hier seht Ihr die beiden Pullover im Vergleich:


In meinem Betrag vom 22. Dezember 2015  hatte ich ja schon geschildert, wie die Verlängerung aussehen sollte. Die glatt rechts gestrickte Rippe, die zur Schulter läuft, ist unten breit, wird zur Taille hin schmaler und verbreitert sich dann wieder zur Schulter. Gleichzeitig habe ich an den Seiten bis zur Taille ein paar Maschen abgenommen, damit der Pulli etwas figurbetont aussieht, aber ansonsten habe ich mich genau an die Anleitung gehalten.

Der Stehkragen liegt am Hals recht gut an. Damit der Kopf später noch durch die Öffnung passt, habe ich die Abkettreihe mit ND 6,0 gestrickt und den Rest mit ND 4,5. Man kann die letzte Reihe aber auch abnähen.

Bevor ich zu den Tragefotos komme, hier die technischen Details:

Material: Ascot, Lana Grossa
Verbrauch: 450 Gramm
Größe: 36/38
Nadeln: 4,5 und 5,0
Anleitung: Utsire von Sarah Hatton (Link s. o.)

Das Garn strickt sich wunderbar. Wer allerdings sehr kratzempfindlich ist, sollte es vorher testen.




 Herzliche Grüße

Anneli

Sonntag, 17. Januar 2016

Fotobuch und Fortschritt bei "Ascot"

Es gibt einige neue Leserinnen, die "Fadengold" in den Tiefen des Internets gefunden haben. Alle, die hier gern stöbern und lesen, heiße ich auf meinem Blog herzlich willkommen!

Gestern habe ich mein Fotobuch erhalten. Endlich! Dieses Mal hat es ziemlich lange mit der Entwicklung gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt.


Es ist bereits mein drittes Buch zum Thema Stricken. Alle zwei Jahre lohnt es sich für mich, das Gestrickte nicht nur im Netz, sondern auch auf Papier festzuhalten. Ich habe mich für dickes, mattes Fotopapier entschieden und wie schon beim letzten Fotobuch eine Layflat-Bindung gewählt. Das ist ein bisschen teurer, macht aber einen ganz gewaltigen Unterschied.




Anfang des Jahres haben viele von Euch gezeigt, was im Laufe 2015 alles an schönen und bewundernwerten Projekten gestrickt, gehäkelt oder genäht wurde. Eure Bilder sind ja bereits vorhanden. Lasst sie entwickeln, sammelt sie in einem Karton, klebt sie ein oder macht ein Fotobuch. Wer einmal schlampig gesichert hat (so wie ich) und das Bildmaterial von drei Monaten verloren hat, ist froh, wenn es noch ein Foto gibt.

In meinem letzten Buch sind einige Bilder zu dunkel geworden. Darum habe ich noch einen kleinen Tipp. Bevor ein Fotobuch in Auftrag gegeben wird, lasse ich von einigen Bildern Abzüge machen. Dann kann ich sehen, ob die Schärfe stimmt, die Belichtung in Ordnung ist oder vielleicht die Sättigung korrigiert werden muss.

So, und damit Ihr nicht denkt, dass ich nur in neuen Strickzeitungen blättere und mich mit meiner Kamera beschäftige, ist hier der fast fertige "Ascot" als Beweisstück ;-)


Das Licht ist heute nicht ganz optimal, aber Ihr bekommt eine Vorstellung. Der zweite Ärmel wird heute gespannt. Ende nächster Woche gibt es Bilder vom fertigen Pullover und Tragefotos.

Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche wünsche ich Euch!

Liebe Grüße

Anneli

Freitag, 15. Januar 2016

Neue Zeitschriften

Langsam kommen die neuen Garne in die Regale und auch die ersten Hefte sind schon da. Ich habe mir die Rebecca und den Knitter gekauft. Die beiden Zeitschriften kaufe ich eigentlich immer, aber so ganz überzeugt haben sie mich dieses Mal nicht.

Als ich allerdings heute nach Hause kam und im Briefkasten das neue Rowan-Magazin fand, konnte ich gar nicht schnell genug den Umschlag aufmachen. Wow, DAS SIND TOLLE MODELLE!

Hier der Link, damit Ihr ein bisschen stöbern könnt: Rowan Magazin Nr. 59

Ich habe mich für das Modell "Darsham" entschieden und auch sofort Wolle bestellt. Es kommt nicht häufig vor, dass ich mich ganz spontan für einen Pullover oder eine Jacke entscheide, aber ich finde den Pulli einfach umwerfend!


Ascot ist ja bald fertig. Ich muss noch einen Ärmel stricken und die Nähte schließen und dann ist vielleicht schon die Wolle da :-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Anneli

Montag, 11. Januar 2016

Let´s sock!

Nun habe ich mir extra ein Sockenbrett bestellt, damit ich mein Projekt angemessen zeigen kann. Allerdings ist es noch nicht eingetroffen, so dass die Füße reichen müssen.


Die Preise für so ein Brett liegen zwischen 3 und 12 Euro und können über Ebay, Dawanda, Amazon oder andere bezogen werden.

Zuerst danke ich Euch für Eure zahlreichen Kommentare zu meinem vorletzten Beitrag und Eure netten Angebote, mir zu helfen. Ich hätte das Thema garantiert nach hinten geschoben, aber ihr habt mich ganz schön geschubst und auch neugierig gemacht. Wenn jemand lange nicht gestrickt hat und dann aus dem Stand 50 Paar Socken produziert, muss was dran sein an der Sockenstrickerei.

Von meinem Leopullover war ein 100-Gramm-Knäuel "Flotte Socke" von Rellanea übrig geblieben, so dass ich nur noch eine Anleitung brauchte. Die fand ich in der riesigen Fundgrube auf Ravelry. Die Entscheidung fiel mir nicht leicht. Bunt, geringelt, gezopft, mit Rippen, Hebemaschen oder in Jacquardtechnik gestrickt - es gibt sie alle! Ok, habe ich gedacht, wenn schon Socken, dann mit Zopf. Beim "Wollhuhn" wurde ich fündig. Dort kann man sich die Anleitung für Größe 38/39 kostenlos herunterladen.

Die Anleitung ist perfekt!

Von der Bumerang- oder Käppchenferse hatte ich ja schon gehört, aber die Herzchenferse war neu für mich. Sie ist in der Anleitung gut erklärt und leicht zu stricken.


Ein Problem, das viele Strickerinnen haben, sind perfekte Übergänge beim Nadelwechsel. Ich habe oft gehört, das die Maschen dort zu locker werden und Lücken entstehen. Also habe ich mich vorher informiert und bin auf ein hilfreiches Video von www.nadelspiel.com gestoßen.


Ansonsten habe ich mich genau an die Anleitung gehalten. Zum Schluss sollten am Ende der Bandspitze 20 Maschen im Maschenstich zusammengenäht werden. Sollten die Maschen vorher abgekettet werden oder nicht? Offen hatte ich sie bislang nicht zusammen genäht, aber auch das wird in einem der zahlreichen Strickvideos auf www.nadelspiel.com super erklärt, so dass auch diese Sache keine Hürde war. Mittlerweile stricke ich ziemlich flott mit 5 Nadeln :-) Die Sockenschule war also sehr lehrreich für mich.

Ich weiß jetzt aber auch, warum ich mich bislang vor Socken gedrückt habe. Man sieht sie nicht! Sie verschwinden im Schuh und unter der Hose. Schade! Ich habe mich für Clocks und Krempeljeans entschieden, so dass es sogar Tragefotos gibt :-)




So, Ihr Lieben, mein erstes Ziel für 2016 ist erreicht. Wer hätte das gedacht! Jetzt werde ich mich aber ausschließlich "Ascot" widmen und mich mit weiteren "Großprojekten" beschäftigen.

Liebe Grüße und eine schöne Woche

Anneli

Samstag, 9. Januar 2016

Hier kommt "Joker"

Eigentlich ist das der Name der Wolle von GGH, die ich für den Weihnachtspullover, der ja ein Neujahrspullover geworden ist, verstrickt habe, aber ich finde ihn als Projektname auch ganz schön.


550 Gramm wiegt das gute Stück. Der unterschiedliche Farbverlauf an den Ärmeln ist übrigens gewollt.  Hier noch einmal das Foto vom Originalmodell. Den Halsausschnitt habe ich kleiner gestrickt.


Das Garn lässt sich prima verarbeiten und mein Mann ist mit den Trageeigenschaften zufrieden.



Der Pulli ist einfach zu stricken. Kleine Hingucker sind nur die betonten Abnahmen am Hals- und Armausschnitt sowie bei der Ärmelkeule.


Hier noch ein Tragefoto ... und noch ein Bild mit Schal, den ich letztes Jahr für meinen Göttergatten aus Merinostrumpfwolle gestrickt habe.


Es handelt sich um 4fach-Sockenwolle, die ich zweifädig aus je einem Faden Uni und einem Faden mit Farbverlauf gearbeitet habe.



Zum Schluss die technischen Details zusammengefasst:

Material: Joker von GGH
Verbrauch: 550 Gram
Nadeln: 6,0 und 7,0
Anleitung: Rebecca Nr. 55, Modell Nr. 4
Weitere Beiträge zu diesem Modell: Etwas Neues für den Mann

So, mein Mann ist warm verpackt. Jetzt kann ich wieder an meinem Projekt arbeiten. Ihr glaubt ja gar nicht was ich stricke :-)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße

Anneli

Montag, 4. Januar 2016

Rückblick - Ausblick

Eine ganz normale Woche hat begonnen. Schön, dass der Alltag wieder einkehrt. Nein, es gibt auch in diesem Jahr keine guten Vorsätze oder hochgesteckte Ziele. Ein paar Ideen habe ich natürlich schon und deshalb wage ich noch einmal einen kleinen Rückblick auf die Ideen, die ich Anfang letzten Jahres hatte.

Es waren genau vier. Ich hatte sie aufgeschrieben und nicht weiter darüber nachgedacht. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich sie alle realisiert.

Ich wollte einem Paar schlichten Handschuhen einen kreativen Touch verleihen, eine Tasche filzen, einen passenden Pullover zu meiner Handtasche stricken und einen Pullover oder eine Jacke von oben nach unten stricken - alles geschafft :-)


Dann habe ich noch weiter zurückgeblickt und festgestellt, dass ich genug Material habe, um mein neues Fotobuch "Das Strickwerk - Band III" zu gestalten. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich es nicht nur in Angriff, sondern auch gleich zu Ende gebracht habe.


Hach, freue ich mich auf die Post :-)

Wenn ich auch keine guten Vorsätze für dieses Jahr habe, so möchte ich Euch doch über meine Ideen informieren.

Ich habe eine Idee für eine Tasche. Es soll ein Mix aus Alt und Neu geben. Lasst Euch überraschen.
Tja, vielleicht stricke ich auch ein Paar Socken. Diejenigen unter Euch, die hier schon länger lesen, wissen, dass das eine echte Herausforderung für mich ist. Natürlich gibt es auch Ideen für einen neuen Eigenentwurf - Pullover oder Jacke? Ich weiß es noch nicht.

Zum Schluss habe ich noch die Idee, mein Wolllager mengenmäßig NICHT zu verändern oder vielleicht sogar aufzubauen... und das ganz ohne schlechtes Gewissen. Ich liebe meinen Stash! Es gibt Leute, die sammeln Briefmarken, Modelleisenbahnen oder Stofftiere und freuen sich über jeden Zuwachs. Ich tue das auch!

Liebe Grüße und eine schöne neue Woche,

Anneli