Sonntag, 24. April 2016

Mehr Kontrolle über die Wolle

Mittlerweile kenne ich viele Strickerinnen mit mehr oder weniger großen Garnvorräten. Einige Bestände sind so umfangreich, dass sie tatsächlich einem Lager entsprechen. Wie behält man hier den Überblick?


Mir wurde das Suchen nach bestimmten Garne irgendwann zu lästig und auch Überraschungen wollte ich nicht mehr, so dass ich mir eine Tabelle anlegte. Man kann seine Bestände auch wunderbar auf Ravelry führen, aber manche "Geheimnisse" behalte ich gern für mich ;-)


Wenn Ihr das Foto anklickt, könnt Ihr die Datei lesen.


Meine Excel-Tabelle hat folgenden Inhalt:
  • Hersteller
  • Name des Garns
  • Qualität/Zusammensetzung der Wolle
  • Maschenprobe auf 10 cm
  • Lauflänge/Gramm
  • Empfohlene Nadelstärke
  • Menge
  • Farbe/Partie
  • Lagerort
Beim letzten Punkt hat mein Chef herzhaft gelacht, dabei ist der Lagerort ziemlich wichtig! Ich habe überlegt, die Liste um potentielle Projekte für die jeweiligen Garne zu ergänzen.

Wie behaltet Ihr die Kontrolle?


Ein Zweitprojekt habe ich übrigens auch gefunden und auch schon angestrickt. Doch davon demnächst mehr.


Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch!

Bei uns ist heute Strickwetter :-)

Liebe Grüße

Anneli

Kommentare:

  1. Liebe Anneli,
    das ist ein sehr interessantes Thema. Nichts ist schlimmer, als sonntags mittags ein neues Projekt anfangen zu wollen und schon geht die Sucherei los. Für Dich ist da nur ein Blick in die Liste und Du weißt wo alles liegt und was Du hast. Auch Zukäufe kann man sich so erleichtern.
    Ist so eine Liste einmal angelegt, dann ist der Aufwand ja auch minimal, um sie zu pflegen.
    Danke für den schönen Tipp :-).
    Einen tollen Stricksonntag noch und liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,
      manchmal musste ich bei der Wollsuche an Ostern denken. Da gab es immer ein Überraschungsei (in diesem Fall ein Überraschungsknäul) :-) Das ist jetzt vorbei. Zu- und Abgänge kann man leicht pflegen :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  2. Ich finde es sehr beruhigend, dass nicht nur ich einen großen Vorrat habe. *lach
    Vor allem, der Unterbringungsort ist sehr wichtig, damit man nicht alle Schränke und Kisten durchsuchen muß.
    Ich habe einiges bei Ravelry angelegt, aber vieles ist unerfasst. :)

    LG Chrissi aus Berlin
    Hier ist es sonnig, aber sehr kühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bringst es auf den Punkt, liebe Chrissi, das Wühlen nach dem richtigen Garn kann aufwendig sein ;-) Wenn Du nicht alles bei Ravelry angelegt hast, schadet das nicht. Eine kleine Überraschung kann ja auch mal ganz nett sein.
      Liebe Grüße
      Anneli
      Hamburg: Kühl, bewölkt, Hagel - zu schön :-)

      Löschen
  3. Liebe Anneli,

    ich kenne dich ja nicht wirklich, nur virtuell- dennoch hätte ich sagen können, dass du ein sehr ordnungsliebender Mensch bist, sehr organisiert und struckturiert. Warum? Ich weiß es nicht, irgendwie passt alles, was du schreibst und zeigst dazu. Und jetzt, wo du uns Einblick in dein "Warenwirtschaftssystem" gibst, bestätigt sich dieser Eindruck doch total.
    Ich mag solche Leute und ich bewundere sie sehr. Ich bin ordnungsliebend, auch strukturiert......aber laaange nicht so perfekt. Ich habe meine Garne weitestgehend in durchsichtigen Kisten geordnet und zusammen passend geräumt. SO z.B. alle Mohair SILK zusammen in einer Kiste. So sehe ich, ob ich vielleicht aus kleineren Beständen mal einen "Restepulli" Stricken kann, ohne dass er aussieht wie zusammengewürfelt.
    Dann habe ich z.B. eine ganz große, edle Holzkiste mit all meine 6-fach Sockenwolle-Resten, das gleiche für 4-fähige... etc.
    geordnet ist es bei mir , aber nicht aufgelistet. Außerdem wühle ich immer mal gerne und sortiere neu. Ganz einfach, weil ich gerne meine Wolle fühle,sehe und überlege, was ich draus mache.
    Was ich auch toll finde, ist,dass du uns in diese Überlegungen eintauchen lässt.
    Das regt an und das finde ich toll. Uns beschäftigt doch das gleiche und wir teilen die gleiche Leidenschaft.
    Auf deinen neuen weißen Pulli bin ich gespannt.
    Dein Mohairpulli wächst sicher auch..
    Einen schönen Sonntag noch.
    Düren: teils heiter, teils wolkig, aber einfach noch nicht warm genug.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      herzlichen Dank! Ich war lange Zeit Projektmanagerin. Vielleicht liegt es daran ;-) Du hast ja eine gute Lösung mit durchsichtigen Kisten gefunden. Da sieht man auf Anhieb was gelagert wird. Eine gute Idee! Ich habe eben den Rollkragen des Mohairpullis beendet. Der erste Ärmel ist provisorisch eingesetzt und der zweite wächst. Ich weiß nicht, ob ich den neuen Pulli weiterstricken werde. Mir gefällt das Garn nicht. Es ist mir zu hart. Irgendwie tue ich mit schwer mit Baumwolle und Leinen.
      Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntag!
      Anneli

      Löschen
  4. Liebe Anneli!
    Oh, Du auch :-)?
    Für mich ist die vorhandene Menge wichtig, nicht unbedingt der Lagerort. Soo viel Wolle habe ich dann doch nicht. Vor kurzer Zeit ist meine Tabelle noch um die Spalte "Mama" erweitert worden ;-), damit ich nicht irgendwann mal denke, dass ich das alles alleine verstrickt habe *juchhee*
    Preis, Partie, Farbe etc. läuft über Ravelry.
    Gegenfrage: Löscht Du die "verbrauchte Wolle" oder blendest Du nur aus?

    Einen schönen Aprilsonntag wünscht Dir
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      oh, Ihr habt ein sozusagen ein Partnerlager? Bei mir wird die verbrauchte Wolle gelöscht. Weg ist weg. Häufig verringert sich aber nur die Menge. Dann bleiben zwei Knäuel übrig und man weiß wieder nicht, was man damit machen soll.
      Dir auch noch einen schönen Restsonntag. Bin spazieren gegangen und promt fing es an zu hageln. Es kann jetzt ruhig mal etwas netter werden :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    2. Hihihi!
      Neee! Ich notiere nur die "Abgänge" an meine Mutter. Fühle mich wie ein Selbstbedienungsladen, seit sie den "Häkelbeutel" für sich entdeckt hat :-)
      LG Tine

      Löschen
    3. .... verstehe! Und wie ich gelesen habe, wiegt der ja auch ein bisschen :-)
      LG
      Anneli

      Löschen
  5. Hola Anneli,
    ich habe auch gerne Ordnung . Meine Wollbestände bewahre ich in durchsichtigen Plastikboxen auf und soviel ist es auch nicht .... Schlimmer wird es bei meinen Patchworkstoffen , da habe ich mich gerade gestern drangemacht um sie wieder mal ordentlich nach Farben zu ordnen , aber das bin ich auch nur angegangen weil ich ein neues Patchworkprojektbstsrten möchte .
    Wetter : sonnig / windstill mit 23 grad . Waren heute mit ältestem nebst Schwiegertochter 2std. laufen !
    Dir noch einen schönen Sonntagabend
    Un saludo
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hola Manuela,
      ach, hast Du das gut! 23 Grad! Die Sache mit den durchsichtigen Boxen ist prima. Ich denke, Du kannst Deine Patworkstoffe auch in solchen Boxen lagern, oder? Viel Spaß beim Sortieren ;-)
      Liebe Grüße und Dir auch einen schönen Sonntagabend
      Anneli

      Löschen
  6. Liebe Anneli,
    schön dass Du einen Überblick gibst wie Du die Wollvorräte verwaltest. Ich habe meine Wolle in verschiedenen Plastikboxen und in einer Truhe im Schlafzmmer, aber die Idee mit der Tabelle finde ich
    großartig, da bist Du schon richtig strukturiert.
    Im übrigen finde ich Dein neues Projekt klasse, hat
    etwas Ähnlichkeit mit Deinem Pullover "Carys" der mir
    auch sehr gut gefällt. Verstrickst Du die 365 Cashmere?
    Ich könnte auch Linarte nehmen, von der habe ich noch
    einen Vorrat. Ich muss mal sehen.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.
    LG Anne

    f

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      dankeschön! Ich komme direkt zu meinem neuen Projekt. Das Modell soll ja aus 365 Cashmere gestrickt werden. Das habe ich auch gemacht. Die Wolle ist herrlich weich, aber durch die Cashmere-Haare rauht sie leicht auf. Ich habe dann zur Linarte gegriffen. Vorteil: Kein Pilling, schöner Glanz, gleichmäßiges Maschenbild. Nachteil: Ich finde sie ein bisschen hart (gestrickt mit ND 4). Mal sehen, ob ich den Pulli überhaupt weiterstricke :-/
      Du kannst ja mal eine Maschenprobe stricken. Das Muster kommt gut raus.
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Abend!
      Anneli

      Löschen
    2. Hallo Anneli,
      ich habe gestern eine MaPro gemacht mit 4,5 Nd.
      Leider gefällt mir die Probe auch nicht so gut.
      Ich habe noch 365 Cotone die ist zwar etwas dicker, aber ich werde mal eine MaPro stricken. Kennst Du dieses Garn? Vielen Dank
      für Deine Tips. LG Anne

      Löschen
    3. Liebe Anne,
      die 354 Cotone würde ich der Linarte vorziehen. Sie ist deutlich weicher. Eine Maschenprobe ist wichtig. Wie Du schon sagst, ist das Garn dicker. Bin gespannt :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  7. Wow, du bist organisiert!
    Ehrlich gesagt liebe ich es, mich auf die Suche durch diverse Kisten zu machen. Ich hab meine Wolle colourgecodet in hübschen Kartons (vielen und großen) in einem alten Schrank (sehr groß) und freu mich, wenn ich ein neues Projekt anfange, darüber, was ich denn so alles finde. Die Optionen sind allerdings manchmal so viele, dass ich überwältigt bin ;)

    Bei uns war heute nicht nur Strickwetter, sondern Advent - Schneefall!!!

    Hab eine schöne Woche und alles Liebe
    Knitgudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Knitgudi,
      das Suchen hat sicherlich einen gewissen Reiz, weil man sich so herrlich überraschen lassen kann :-), aber wie ich sehe, hast Du Deinen Bestand ja nach Farben sortiert. Das hat in meinen Augen auch System.
      Schneefall? Och nö!
      Liebe Grüße und kuschel Dich ein!
      Anneli

      Löschen
  8. Liebe Anneli,
    also eigentlich wollte ich immer schon wissen, wie viel Wolle du eingelagert hast *lach* Ich bin ja ein furchtbar neugieriger Mensch, aber ich lasse dir gerne deine Geheimnisse (umso mehr bin ich überrascht, welches Garn du immer wieder aus den Hut zauberst)
    Ich habe ja 95% meiner Wolle bei Ravelry eingepflegt. Wo ich auch mal Notizen hinzufüge bezgl. Maschenprobe oder ähnliches.
    So weiß ich gut, was ich alles da habe.
    Ich find's nur nie! Ich steh echt oft knietief in Wolle und manchmal mit einer kleinen Verzweiflung in Gesicht.
    Das ist etwas, was ich demnächst ändern möchte. Heißt, sämtliche Kisten neu ordnen, beschriften, aufschreiben und dann auch bei Ravlery festhalten. Pfuh, ist ja eine Lebensaufgabe! Aber mich nervt die Sucherei (dein Chef braucht da gar nicht lachen! Dein System ist Gold wert.....)

    Huch, das wird ja schön luftiger Sommerpulli! Schön:-)
    Habe auch gerade einen Leinenpulli angeschlagen, schön sommerlich und leicht.
    Deutlich schlichter als deiner, aber ein gutes Kontrastprogramm zu meinen geplanten FairIsle Socken (mit Schwanmotiv!)

    Noch einen schönen Abend
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina,
      die Vorstellung, wie Du knietief im Wollbestand stehst, lässt mich immer wieder herzhaft lachen :-) Es ist eine Frage, wieviel Wolle man hast und Du gehörst sicherlich in die Kategorie "Lagertyp" Ich finde die Sucherei auch fürchterlich! Du musst ja nicht alles auf einmal sortieren. Ich glaube, dass der Spaß beim Räumen kommt ;-)
      Was meinen neuen Pulli angelangt, kann ich nur sagen, dass er bretthart und schwer ist. Sieht aus wie eine Tischdecke älteren Datums. Nee, den stricke ich nicht weiter. Es gibt genug andere Projekte. Bin gespannt auf Deinen Leinenpulli.
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Abend
      Anneli

      Löschen
  9. Ach nö! Das wäre ja schade, sieht so schön aus.
    Vielleicht mal waschen, dann wird's unter Umständen weicher. Zumindestens habe ich diese Erfahrung mit Garnen, die Leinen beinhalten, gemacht.
    Oder mit dickeren Nadeln stricken. Ich stricke gerade mit Asayka von Ito (60% Leinen, 40%Baumwolle) und verwende 5mm obwohl das Garn eher auf der dünnen Seite steht. Wird dann eher luftig (manche mögen das ja nicht, aber ich find's bei Leinen so schöner)
    Na, bin gespannt was du machen wirst:-)
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einer dickeren Nadel habe ich es auch versucht. Nein, das ist einfach nicht mein Garn.
      Ich habe das Gestrick gespannt und gut befeuchtet. Das wird zwar sehr glatt, aber weicher wird es nicht. Ach, wie gut, dass es noch andere Projekte gibt :-)
      Fehltritte gehören eben auch dazu.
      LG
      Anneli

      Löschen
    2. Liebe Anneli, bin ja nur eine stille Mitleserin Deines Blogs.Deine Werke sind toll - nicht immer für mich, sber für Dich einfach passend wie.....��.Nun habe ich eine Frage zu Deinem letzten Projekt mit der harten Wolle. Kannst Du verraten,wo ich diese Anleitung finden kann? Ich kann Deine Abneigung gegen das leinenhaltige Garn nachempfinden.Das wäre auch nicht meins.Aber das Muster ist toll. LG nach HH aus Berlin von Marion

      Löschen
    3. Ja Anneli, das kenne ich auch.
      Wenn man sich einmal entleibt hat, fällt es schwer, weiter zu machen. Vielleicht gibt es ja jemanden, dem du damit eine Freude machen kannst..... ich will sowas dann gar nicht mehr im Schrank haben, wegwerfen kann ich es aber auch nicht.
      Adieu,....

      Löschen
    4. "entliebt".... sollte es natürlich heißen. Mein iPAD korrigiert immer mal falsch ( diese schlauen Dinger sind nicht immer sinnvoll!)

      Löschen
    5. Antwort für Marion aus Berlin:

      Liebe Marion,
      erst einmal herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich verrate Dir gern, in welchem Heft Du das Modell findest: http://www.lanagrossa.de/magazine/magazin.php?name=All-Seasons
      Es handelt sich um das Heft All Seasons Nr. 3 von Lana Grossa.
      Viel Erfolg!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    6. Liebe Christa,
      ich habe nicht einmal zwei Knäuel verstrickt. So schlimm ist es nicht. Aus den Augen aus dem Sinn ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    7. Liebe Anneli, das nenne ich eine Blitzantwort. Vielen Dank für die Info. Ich mache mich auf die Suche ! Bin gespannt auf die Fertigstellung Deines Kuschelpullovers. Einen schönen Tag wünsche ich Dir(sieht bei uns wettermäßig sehr nach stricken, stricken, stricken aus). Leider wartet da noch der Schreibtisch :-(
      LG Marion

      Löschen
    8. Liebe Marion,
      ich bin auch nicht zum Stricken gekommen. Bei mir haben die Enkel gewartet :-)
      LG
      Anneli

      Löschen
  10. Liebe Anneli,
    so perfekt wie Du strickst ist auch Deine Ordnung im Hintergrund!! Ich kann nur sagen Hut ab. Bei mir ist die Tendenz eher: etwas kaufen wenn gebraucht wird, sonst müsste ich warscheinlich auch eine Exeltabelle anlegen, denn der Suchtfaktor ist sehr groß und ich habe in München "Die Mercerie" entdeckt, da kann man gar nicht ohne nett gefülltes Tütchen raus gehen!
    Bei Schneegestöber ist heute auch Strickzeit.
    LG Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna,
      wenn man einen schönen Strickladen entdeckt, ist das immer sehr gefährlich! Ich glaube, wenn Du dort häufiger hingehst, wirst Du Dir auch eine Tabelle anlegen ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli
      Schnee, Hagel ... wir möchten Sonne!

      Löschen
  11. Liebe Anneli,

    ich bin auch ein Mensch, der Ordnung liebt. Leider fehlt mir der Platz hier. Deswegen ist Stoff/Wolle verteilt in Schlafzimmer, Flur und Wohnzimmer. Wolle und Fasern habe ich in ravelry gut eingepflegt und beim Stoff schaue ich durch, wenn ich etwas suche und freue mich dann über schöne Funde ;) Wolle ist in durchsichtigen Kisten. Ich habe aber auch nur ca. 5 x Pullovermengen da, der Rest sind einzelne schöne Stränge und Spinnfasern.

    Manchmal muss frau auch einfach ribbeln. Ich stricke gerade die Elastico von LG (Babydecke), die ist schön weich, finde ich.

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,
      ich habe Deine Babydecke gesehen (ich hoffe, mein Kommentar ist angekommen). Die Elastico ist prima geeignet für Dein Projekt. Bei mir sind auch nicht alle Kartons an einem Ort, aber ich habe ziemlich viel Wolle, so wie Du Deine Stoffe hast. Durchsichtige Kästen sind eine gute Wahl!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  12. Liebe Anneli,
    da sind wir wohl fast alle gleich mit unserem Wollbestand.
    Mich hatte es vor Jahren auch mal gepackt. Da hab ich alles, was ich habe, nach und nach fotografiert und notiert und begonnen, bei Ravelry einzustellen. Wenn etwas Neues gekauft wird, mache ich das jetzt sofort, damit es nicht wieder untergeht.
    Und du kannst bei Ravelry dann auch schön sehen, wieviel noch über ist, vom Verstrickten.
    Einen Lagerort hab ich nicht angegeben, da ich eigentlich alles in übersichtlichen, durchsichtigen Plastikkisten, bzw. nach Qualität im Regal in meinem Strickzimmer geordnet habe. Da find ich mich eigentlich super zurecht.

    Ich wünsche dir viel Strickspass und hoffe, du hattest einen angenehmen Wochenstart.

    Liebe Grüße
    Netty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Netty,
      Ravelry ist sicher eine interessante Möglichkeit, den Lagerbestand zu verwalten. Bei durchsichtigen Kisten siehst Du natürlich gleich was drin ist. Ich habe mich für Kartons entschieden, damit mit gleich jeder, der uns besucht, denkt, ich habe einen Knall :-)
      Dir auch einen guten Start in die Woche!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  13. Kontrolle? Hab ich nicht. Ich such mir jedesmal einen Wolf. :-(
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      so war es bei mir auch - dann kam die Tabelle ;-)
      Schluss mit Suchen!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  14. Ich sinke vor Ehrfurcht darnieder! Mein "Ordnungssystem" basiert im Wesentlichen auf meinem Gedächtnis und darauf, dass die jüngsten Einkäufe am wenigsten tief vergraben sind. Ich habe noch nicht mal den Nerv, die Bestände bei Ravelry einzugeben (das ginge alles von meiner Strick-Zeit ab!). Trotzdem verbringe ich nicht allzu viel Zeit mit Suchen (was durchaus daran liegen kann, dass ich die Schätze in den tieferen Schichten schon vergessen habe ...).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      genau so ist es. Man gräbt und denkt: "Ach ja, die habe ich ja auch noch!" Wenn die Excel-Tabelle einmal angelegt ist, wird man schnell fündig. Aber manchmal auf "Schatzsuche" zu gehen, kann ja auch Spaß machen :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    2. Annelie hat geschrieben:
      "Wenn die Excel-Tabelle einmal angelegt ist, wird man schnell fündig."
      Das kann ich bestätigen. Allerdings sollte man dazu die Autofilterfunktion von Excel kennen, da man sich ansonsten nur dumm und dämlich scrollt.
      Aber davon mal ganz abgesehen, ist die Idee mit der Exceltabelle einfach genial. Und sie lässt sich auch ganz leicht umsetzen. Der größte Aufwand ist, meiner Meinung nach, das Sortieren und Zählen der einzelnen Knäule. Wenn man da erst mal ein System drin hat, ist der Rest ein Kinderspiel. Warum? Weil Excel einem eine ganze Menge Arbeit abnimmt. Das fängt schon beim Anlegen der Tabelle an. Excel merkt sich die Begriffe, die man in die Zellen einträgt. Man drückt dann nur noch die Eingabetaste, und der Begriff ist eingetragen. Ihr braucht also z. B. nicht die gesamte Tabelle den Herstellernamen ausschreiben. Richtig interessant wird es aber, wenn Ihr in die Tabelle noch Formeln einbaut. Dann spart Ihr Euch in Zukunft die Rechenarbeit. Excel erledigt alles automatisch. Wichtig dabei ist, dass Ihr in die Zellen echte Zahlen eingebt. Also z. B. bei Lauflänge nur 130 und nicht 130 m oder 130 Meter. Bei letzteren identifiziert Excel den eingetragenen Wert als Text und nicht als Zahl. Und mit Text kann man nun mal nicht rechnen.
      Übrigens: Calc, das kostenlose Pendant von Libre Office bzw. Open Office, ist genauso gut wie Excel. ;-)
      Ich habe bisher noch keine Bestandsliste von meinem Privatlager angelegt, werde das aber in absehbarer Zeit in Angriff nehmen. Zur Zeit lagert meine Wolle in großen Drahtkörben, nach Material, Farben und Partienummern sortiert. In der letzten Zeit sind auch wieder ein paar Tüten dazu gekommen, die in die Körbe nicht reinpassen wegen Platzmangel. Wenn ich da nichts unternehme, verliere ich komplett den Überblick, was nicht sein muss. Und so eine Exceltabelle ist schon mal ein guter Anfang.

      LG Sabine

      Löschen
    3. Liebe Sabine,
      danke für Deine Ergänzung. Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass Filter-Funktionen usw. bekannt sind. Mir ging es so wie Dir. Nachdem ich die Übersicht verloren hatte, habe ich mich an die Arbeit gemacht. Klar, man muss zählen, die Farbnummer notieren usw. Das ist allerdings ein geringer Aufwand verglichen mit der Zeit, die man für die Suchaktionen benötigt ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    4. Moin Anneli,
      glaube mir, viele Leute haben Malesche und ganz viele Vorurteile, wenn die Rede von Excel ist. Ich hatte die auch ziemlich lange. Aber seit ich Office benutze (seit knapp vier Jahren), brauche ich so gut wie keine andere Software mehr.
      Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich eine Arbeitsmappe für meine Pullover- und Jackenprojekte habe. Ich brauche heute dort nur noch die Maschenprobe einzutragen. Den Rest (Reihen- und Maschenzahl) erledigt Excel für mich. Sogar Strickschriften und bemaßte Schnitte erstelle ich mir damit. Es macht überhaupt keine Mühe, wenn man weiß, wie es geht.
      Nochmal zurück zu meinem vorigen Post. Ich hatte geschrieben, dass Excel sich beim Anlegen der Tabelle die Begriffe merkt, die man in die Zellen schreibt. Kurze Erläuterung, wie es funktioniert: Nehmen wir mal den Herstellernamen als Beispiel. Es hat bestimmt keiner Lust, andauernd in jede Zelle immer wieder dieselbe Zeichenfolge zu schreiben. Excel nimmt uns die Arbeit hierbei ab, wenn wir die ersten Buchstaben davon in die nächste leere Zelle eingeben und schlägt uns den Rest der Zeichenfolge vor. Wir brauchen dann nur noch die Eingabetaste zu drücken und der Name ist drin. Klingt doch gut oder? Spart ziemlich viel Schreibarbeit. Und in Verbindung mit Formeln wird das Ganze dann noch besser. Dann kann man damit auch noch die Resteknäule verwalten und entsprechend sammeln für ein neues Projekt.
      Achja, bevor ich es vergesse, Bilder kann man in Excel auch einpflegen.
      Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und mehr wissen möchte, der sollte sich mal dieses Buch näher ansehen:

      Reinhold Scheck
      Excel für den Hausgebrauch
      Ideen, Anleitungen und Lösungen für den Einsatz von Excel im privaten Bereich
      ISBN 978-3-86645-544-3
      Das Buch kostet im Buchhandel 19,90 EUR, eine Investition, die sich lohnt.

      LG Sabine
      "

      Löschen
    5. Liebe Sabine,
      herzlichen Dank für den Buchtipp! Jetzt kann wirklich nichts mehr schiefgehen. Dass Excel Maschen und Reihen für Dich ausrechnet, klingt sehr interessant. Das habe ich noch nicht probiert. Danke!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    6. Moin Anneli,
      Excel ist eine enorme Erleichterung, wenn es ums Rechnen geht. Ich habe es ja früher auch immer mit Taschenrechner, Schreiber und Papier gemacht. Aber seit ich Office benutze, ist das überflüssig. Ein Projekt ist im Nullkommanichts ausgerechnet. Falls Interesse besteht, schreibe ich gern mal eine Anleitung.
      Nochmal zum oben erwähnten Buch:
      Reinhold Scheck erklärt die Sachen wirklich gut. Man kann alles ganz einfach nachvollziehen anhand der beigefügten CD. Das versteht sogar jemand, der noch nie mit Excel zu tun gehabt hat. Und das beste ist, die darin erwähnten Beispiele lassen sich auch in Libre Office Calc abbilden. So bist Du nicht darauf angewiesen, Geld auszugeben.

      LG Sabine

      Löschen
    7. Herzlichen Dank, liebe Sabine,
      Du bist wirklich eine Expertin! Wenn ich eine Frage habe, komme ich gern auf Dein Angebot zurück.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  15. Hallo Anneli,

    das ist ja witzig... ich dachte doch den schwarzen Pulli kenn ich irgendwo her... klar ich strick gerade aus dem gleichen Strickheft den Mantel Mod. 15 in schwarz :-)
    Und meinen vollsten Respekt für die Liste - so ordentlich würde ich es auch gerne hinbekommen!
    Viele Grüße aus dem verschneiten Oberbayern - Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerlinde,
      ... da muss ich bleich mal blättern. Oh ja, der Mantel sieht klasse aus! Ich gebe zu, dass ich meinen Pulli nicht weiterstricken werde. Linarte ist für dieses zarte Modell viel zu schwer. Ich habe aber schon eine neue Idee ;-)
      In Hamburg sieht es heute auch übel aus. Wir haben zwar keinen Schnee, aber heftige Hagelschauer.
      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Anneli

      Löschen
    2. Hallo Anneli,
      da bin ich ja mal sehr gespannt, was Du für eine Idee hast!
      Liebe Grüße Gerlinde

      Löschen
    3. Hallo Gerlinde,
      es wird nichts Sommerliches!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  16. hallo annelie,
    na deine liste ist ja wohl total genial. bei mir ist alles in durchsichtigen plastikbocen, aber aussen drauf steht was drinnen ist, da streich ich dann entnommenes durch. machs auch bei meinen stoffen so. stickgarn ist bei mir in kleinen laden nach nummerns sortiert, da gibts kein suchen. jetzt wird erst mal der restekorb für die decke geleert, muss auch mal sein und so manche anderen ufos werden auch beendet. da hast du recht, wenn du den pulli nicht weiterstrickt, am ende ärgert man sich über die vertane zeit, wenns nicht gefllt.
    noch eine schöne restewoche (wir haben wind und +3 grad) ideale handarbeitswetter
    elfriede

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elfriede,
      dankeschön, aber Du bist ja auch sehr gut organisiert. Ich bin gespannt auf Deine Decke. Ein UFO habe ich auch, aber ich kann mich nicht aufraffen. Heute habe ich die Wolle für den Musterpulli zurückgebracht. Meine Kollegin war auch meiner Meinung, dass das nicht mein Ding ist. Wir suchten beide nach einem passenden Ausdruck für das Gestrickte und endeten bei "Topflappen" :-)
      Hier ist auch "wunderschönes" Strickwetter! Hagel und knapp über 3 Grad.
      Dir wünsche ich ebenfalls eine schöne Woche und sende liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  17. Liebe Anneli,
    über Deine Lagerorte musste ich doch ein wenig schmunzeln. Bis "unters Bett" bin ich mit meinen (durchsichtigen)Plastikboxen noch nicht gelangt, aber wer weiß...
    Eine entsprechende Liste hab ich auch, bei mir steht noch zusätzlich drauf, WO ich die Wolle gekauft habe, was sie gekostet hat oder WER sie mir eventuell geschenkt hat, so nach dem Motto "Guck mal, was ich aus Deinem Geschenk gestrickt habe."
    Ich sortiere ab und zu um, mal nach Farben, mal nach Material. Oft habe ich schon eine Idee, wenn ich Wolle kaufe, allerdings nicht direkt die Zeit, sie umzusetzen (UFOs lassen grüssen), dann lege ich eine Kopie der Anleitung direkt zur Wolle.
    Das Wetter wird bei mir immer zum Strickwetter, entweder drinnen im Warmen oder draußen im Sonnenschein. Der Tag hat allerdings irgendwie ein paar Stunden zu wenig...
    Liebe Grüße aus dem kalten Bonn,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      Einkaufsquelle und Preis sind eine gute Ergänzung! Die Preise sind zum Teil ziemlich gestiegen. Heute lohnt es sich angesichts der niedrigen Zinsen eigentlich nicht mehr, sein Geld auf der Bank zu haben. Da kaufe ich doch lieber Wolle und freue mich über steigende Preise ;-)
      Ja, der Tag hat zu wenig Stunden. Wir haben auch immer noch Strickwetter. Auf der einen Seite ist das ganz schön, aber andererseits könnten wir wohl alle etwas Wärme gebrauchen.
      Liebe Grüße aus dem ebenso kalten Hamburg!
      Anneli

      Löschen
  18. Liebe Anneli

    Wir haben ja schon im letzten Jahr per Blog festgestellt, dass wir fast die gleichen Listen führen :-)
    Ich habe die Sparte mit dem Aufbewahrungsort nicht, da meine 4 Plastikboxen mit je 80 Kilo Inhalt(kein Scherz)durchsichtig sind.
    Dafür habe ich bei der Maschenprobe und Nadelstärke einen Filter "eingebaut". Sollte mir ein Modell gefallen, kann ich anhand meines Filters schauen, welche andere Wolle auch die gleiche Maschenprobe hat und was ich davon am Lager habe.
    Aber irgendwie kaufte ich trotzdem immer wieder neue Wolle :-)

    Liebe Grüsse
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sivi,
      herzlichen Dank! Nicht nur unsere Listen stimmen überein, wir haben auch ansonsten die gleiche Vorgehensweise. Nach Maschenprobe zu filtern, ist auch für mich am wichtigsten und neue Wolle kommt bei mir ständig dazu :-) ... aber 80 kg habe ich noch nicht erreicht!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    2. ... ach, ich meinte natürlich "Liebe Silvi" :-)

      Löschen
  19. Hallo liebe Anneli,

    meine Güte, wie ordentlich und strukturiert Du bist, klasse :-) Bisher besitze ich noch keine Liste. Liegt aber auch daran, dass ich momentan nur Wolle für ca. vier Pullis bevorratet habe und natürlich Unmengen Sockenwolle und Reste :-)

    Was ich am Anfang des Jahres gemacht habe ist, dass ich wirklich alles auf den Boden gekippt habe und dann mit meinen Anleitungen aus Ravelry überlegt habe, was könnte aus welchen Resten gemacht werden. Seien es verschiedene Socken, Resttücher oder was auch immer. Die Wolle habe ich dann fotografiert und mit den entsprechenden Grammangaben und der geplanten Anleitung in OneNote gespeichert. So kann ich zwischendurch, wenn ich kein großes Pulliprojekt stricken will, in dieser Liste nachsehen und was für meinen Stashabbau tun. Klappt ganz gut

    Aber wenn ich bei Deinen Vorratsmengen ankomme, und das wird irgendwann kommen, werde ich mich dan Deiner Liste orientieren :-) Danke Dir fürs Zeigen :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Brigitte,
      ich habe gerade festgestellt, dass mein Vorrat gar nicht so riesig ist. Silvi (Kommentar über Deinem) hat 80 kg! DAS nenne ich Wolllager. Deine Methode ist aber auch gut. Auch Reste wollen verarbeitet werden.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  20. Hallo Anneli,
    ich sage nur: Danke, Danke, Danke!!! Weil Frühling ist und im Augenblick täglich das Lied "leichtes Gepäck" von Silbermond im Radio läuft, habe ich aufgeräumt, geputzt und sortiert. Auch meine Wollvorräte. Seit langem sind sie schon in Plastikboxen. Diese Plastikboxen rutschten bei jeden Neuzugang immer weiter in meinen "Wollverschlag" unter dem Dach. Reste wurden wahllos dazwischen gestopft. "Da kannst du ja mal einen Restepulli - jacke, -decke oder sonst was raus stricken." habe ich mir gedacht. Es wurde immer mehr und immer unübersichtlicher. Nach deinem Post habe ich alles Boxen rausgeholt und neu sortiert. Die meisten Reste kommen jetzt weg, entweder in den Abfall oder an jemanden, der sie haben will. Dann habe ich die Wolle nach Garnart sortiert und nach deiner Tabelle Notizen gemacht. Nun werde ich noch hinzufügen, was ich mir daraus stricken will. Ich bin nämlich eine Vorratskäuferin. Oder ich kaufe Wolle für ein Strickteil und denke später, nee mach doch lieber den Pulli oder das Tuch und dann brauche ich halt wieder Wolle für das ursprüngliche Teil. Der Kreislauf schließt sich: die Wolle kommt in den Verschlag und irgendwann krabbel ich rein, um ganz hinten in der Ecke die eine Wolle zu suchen, die da doch noch irgendwo sein muß. Sichtbar ist nur noch mein dicker Hintern. Aber dank dir, wird das künftig nicht mehr passieren, denn ich lege jetzt eine Exceltabelle an.
    Lieben Dank und viele Grüße
    und alle reden anscheinend vom Wetter, also ich auch. Hier in Mönchengladbach ist es kalt und regnerisch und daher genieße ich es, vor den warmen Kaminofen mit Tee und Strickzeug zu sitzen.
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar, liebe Ines :-) Es freut mich, dass Du Dir jetzt auch eine Tabelle angelegt hast und von nun an immer schnell fündig wirst. Manchmal muss man sich von Resten auch mal trennen. Ich mache das auch. Kindergärte nehmen solche Reste übrigens immer gern zum Basteln.
      Das Wetter ist doch schrecklich, oder? Nun ja, die Vorstellung mit Tee und Strickzeug vor dem Kaminofen zu sitzen, macht es allerdings deutlich erträglicher ;-)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)