Montag, 26. Oktober 2015

"Leo" - Fortsetzung

Trotz dünner Wolle und wenig Zeit geht es einigermaßen voran. Das Rückenteil ist fertig und als "Knit-To-Go" liegt ein angefangener Ärmel in meinem Projektbeutel.


Für das Rückenteil habe ich mit ND 3,5 und 134 Maschen im Rippenmuster 96 Reihen = 24,5 cm gestrickt. Dort beginnt der Armausschnitt, für den ich beidseitig in jeder 2. Reihe 1 x 6, 1 x 3, 3,x 2 Maschen und 4 x 1 Maschen abgenommen habe = 96 Maschen.

Der Armausschnitt ist 19 cm hoch = 74 Reihen. Gesamt: 170 Reihen ab Bündchen.

Ab 171. Reihe Schultern und rückwärtigen Ausschnitt stricken.

Schulter: Über 6 Reihen in jeder 2. Reihe 3 x 8 Maschen abketten
Ausschnitt: Mittlere 40 Maschen abketten, dann beidseitig in jeder 2. Reihe 1 x 3 und 1 x 1 M abketten.

Der untere Rand ist auch angenäht.


Jetzt beginne ich mit dem Vorderteil, das bis auf den Ausschnitt wie das Rückenteil gearbeitet wird.


Das Rippenmuster sieht von der Rückseite auch gut aus.

Die Stricknotizen für den Ärmel bekommt Ihr, sobald ich ihn fertig habe.


Beiträge zu diesem Modell:
17.10.2015
20.10.2015

Eine schöne und kreative Woche wünscht Euch,

Anneli



Dienstag, 20. Oktober 2015

Das "Leo-Bündchen" ist fertig

Zuerst möchte ich meine neuen Leserinnen willkommen heißen! Schön, dass Ihr den Weg auf meinen Blog gefunden habt. Viel Spaß beim Stöbern und Lesen :-)

Der untere Teil des Pullovers ist fertig. Das Stricken hat richtig Spaß gemacht! Ich habe ein paar Runden mehr gestrickt und ein neues Bild der Strickschrift in meinen letzten Beitrag eingefügt.


Nachdem 45 Reihen im Leo-Muster gestrickt wurden, folgt noch eine Reihe glatt rechts in Beige. Dann wird die Arbeit geteilt. Das Vorderteil (140 Maschen) wird stillgelegt. Mit Grau weiterarbeiten und über die 140 Maschen des Rückenteils wie folgt stricken:

2 Reihen kraus rechts (Hin- und Rückreihe rechte Maschen), dabei in der 2. Reihe (Rückreihe) verteilt 6 Maschen abnehmen = 134 Maschen. Dann im Rippenmuster weiterarbeiten.
1 Randmasche, 1 M kraus li, *4 M rechts, 2 M kraus li* enden mit 4 M rechts, 1 M kraus li, 1 Randmasche.

Man kann auch gleich im Rippenmuster weiterstricken und die beiden Reihen kraus rechts weglassen (nicht die Abnahmen vergessen!), aber ich wollte eine kleine Unterbrechung zum Leomuster.

Als Farbe könnte ich mir auch sehr gut Schwarz statt Grau vorstellen. Für mich finde ich Schwarz allerdings zu hart, aber beim V-Ausschnitt und an den Ärmelbündchen werde ich einen dünnen schwarzen Streifen stricken, um eine Verbindung zum Leomuster herzustellen.


So, und jetzt geht es wieder weiter. Hach, macht das Spaß!

Liebe Grüße,
Anneli

Samstag, 17. Oktober 2015

"Leo" - Jetzt setze ich meine Idee um :-)

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an meinen ersten Entwurf. Mittlerweile habe ich eine genauere Idee von meinem Projekt, ich habe mich für ein Garn entschieden und auch schon ein paar Reihen gestrickt. Wie immer teile ich meinen Entwurf gern mit Euch und stelle alle Stricknotizen zur Verfügung.


Eigentlich wollte ich "Silkhair" verwenden, weil ich die Wolle und Farben noch habe, aber die Maschenprobe hat mich nicht überzeugt. Darum stricke ich wieder mit Strumpfwolle. Ich weiß auch nicht warum, aber ich arbeite zu gern mit dem Material.


Für das Leobündchen benötige ich ein dunkles, ein mittleres und ein helles Braun und natürlich Schwarz für die Flecken. Der Rest des Pullovers wird grau.


Hier die Maschenproben:
Jacquardmuster: 28,5 Maschen und 31,5 Reihen = 10 cm - gestrickt mit ND 3,5
Rippenmuster: 27,5 Maschen und 40 Reihen = 10 cm - gestrickt mit ND 3,5

Umrechnen: Angenommen, jemand kommt statt 28,5 Maschen auf 26 Maschen pro 10 cm und möchte nicht mit einer dünneren Nadel stricken ... dann kommt der Dreisatz zur Anwendung:

Beispiel:
26 Maschen = 10 cm
gewünschter Pulloverumfang: 100 cm
Formel: 26 x 100 : 10 = 260 Maschen (diese Formel gilt natürlich auch für Abweichungen bei der Anzahl der Reihen)


Dies ist das Zählmuster für das Bündchen.

Das Rippenmuster wird wie folgt gestrickt:
Hinreihe: 1 Randmasche, 2 M re, 2 M li *4 M re, 2 M li* von*-* immer wiederholen, enden mit 2 Maschen rechts, 1 Randmasche
Rückreihe: Alle Maschen links stricken

Für das Bündchen, das in Runden gestrickt wird, habe ich 280 Maschen angeschlagen.


7 Reihen glatt rechts, dann 1 Reihe linke Maschen stricken. Das ist die Bruchkante. Hier werden die ersten 7 Reihen später nach innen umgeschlagen und festgenäht.


So, Ihr Lieben, wenn ich das Bündchen fertig habe, hört Ihr wieder von mir.

Ein schönes Wochenende und bis bald,

Anneli

Freitag, 16. Oktober 2015

Liebe auf den zweiten Blick ...

.. na ja, Liebe ist übertrieben, aber ich habe mich mit "Vela" zumindest ein bisschen angefreundet. Der Pulli ist fertig. Ging ja auch flott mit Nadelstärke 5,5.


Etwas über 400 Gramm habe ich benötigt. Der Pullover ist weich und flauschig. Das wellenförmige Garn sieht verstrickt aus wie Bouclé.


Bei dem Licht war es heute etwas schwierig, halbwegs passable Bilder hinzubekommen. Trotzdem gibt es natürlich auch Tragefotos.

Doch vorher muss ich Euch noch zeigen, was für nette Post ich aus Österreich bekommen habe.
Elfriede  strickt und näht ganz zauberhafte Sachen. Neulich hatte sie auf ihrem Blog Tassenteppiche vorgestellt. Ich war total begeistert. Nun hat sie mir einige Ihrer schönen Unterlagen geschenkt. Für jeden Anlass den passenden Tassenteppich. Sind die nicht ganz entzückend? Ich freue mich schon auf Weihnachten. Und eine nette Karte gab es auch noch. Danke Elfriede!


... und hier die versprochenen Tagefotos.


So sieht die Farbe aus. Es ist ein helles Grau. Die beiden Bilder oben sind etwas zu dunkel, aber das Muster kommt etwas deutlicher raus. Ich liebe Grau, weil man es so wunderbar aufpeppen kann.

Weitere Hinweise zu diesem Modell gibt es in meinem Beitrag vom 11.10.2015


Liebe Grüße und genießt das herrliche schmuddelige Strickwetter :-)

Anneli



Sonntag, 11. Oktober 2015

"Vela" - das Garn wollte ich mal ausprobieren

Nein, es sind keine neuartigen Bandnudeln und hier wurde auch kein Hund geschoren. Es handelt sich um ein neues Fantasiegarn von Lana Grossa mit dem Namen "Vela".


Feinste Merinowolle mit Baby Alpaka und Mohair in Wellenoptik
40% Polyamid, 21% Schurwolle, 19% Polyacryl, 10% Mohair, 10% Alpaka
Lauflänge: 100m/50g , Nadelstärke: 7-8

.... so die offizielle Beschreibung. Allerdings finde ich es schon erwähnenswert, dass der "Plastikanteil" bei fast 60 % liegt und dafür finde ich den Preis von 6,50 Euro pro 50 g ziemlich hoch. Auch die Maschenprobe, die wie auf der Banderole angegeben mit ND 7 oder 8 gestrickt wurde, überzeugte mich nicht.

Es war das Modell Nr. 5 aus der Filati Handstrick 61, das mich neugierig machte. Die Designerin hat das Garn mit ND 5,5 verarbeitet und dabei ein völlig anderes Ergebnis erzielt.


"Vela" ist kein Anfängergarn. Man muss sehr fest stricken und benutzt am besten Stricknadeln mit gut abgerundeten Spitzen, damit man nicht in den Flausch sticht. Dann finde ich das Ergebnis ganz passabel.


Ich habe das Modell etwas abgeändert. Was in der Anleitung kraus links gestrickt werden soll, stricke ich einfach glatt links, was bewirkt, dass der Pullover nicht zu voluminös wird. Außerdem verzichte ich auf die überschnittenen Schultern.


Positiv anzumerken ist, dass man mit dem Garn üppige und trotzdem leichte Mäntel, Jacken und Pullover arbeiten kann. Allerdings ist das Material ziemlich empfindlich. Reiß- und Klettverschlüsse mag es gar nicht haben.

Ich werde den Pulli fertig stricken, aber ich denke, es gibt viele schöne andere Qualitäten .... und ich habe noch herrliche Garne in meinem Wollbestand :-)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,

Anneli

Montag, 5. Oktober 2015

Formschön und zweckfrei ....

so hätte Loriot wohl mein Werk beschrieben.

Eigentlich sollte es nur eine Maschenprobe für meinen neuen Pulli werden. Ihr erinnert Euch vielleicht an den Leopulli, den ich Euch neulich als Idee vorgestellt habe. Schnell wurde klar, dass mein Plan nicht funktioniert. Das ausgesuchte Garn ist zu dick und meine Strickkenntnisse im Bereich Jacquardtechnik sind ziemlich beschränkt.

"Da müssen erst einmal kleinere Brötchen gebacken werden", dachte ich und nahm mir zwei Knäuel aus meiner Restkiste.

Mit Noro Silk Garden Sock Yarn schlug ich 181 Maschen an und schloss die Runde wie folgt:
Die letzte Masche von der rechten auf die linke Nadel heben und mit Arbeits- und dem Anschlagsfaden zusammen die erste und die abgehobene letzte Masche als eine Masche abstricken = 180 Maschen.
Die Runde ist dann fest geschlossen. Das habe ich bei der Gelegenheit auch gelernt.

Damit ich nicht gleich den Mut verliere, habe ich mir ein einfaches Muster ausgesucht. Es liegen nicht mehr als vier Maschen zwischen den Farbwelchseln.


Eine Runde glatt rechts und dann weiter in Jacquardtechnik. Als zweite Farbe hatte ich noch einen Rest Felted Tweed.



Ziel war es, eine möglichst perfekte Fadenspannung hinzubekommen. Also habe ich nach jedem Farbwechsel, den Faden kontrolliert. Und weil ich die Fadenspannung so spannend fand, gerieten meine Maschen völlig aus der Optik und wurden viel zu locker. Aber mit jeder Runde wurde es besser. Ich denke, der Pulli kann in Angriff genommen werden;-)

Wer das Muster mag, hat hier die Strickschrift:


 Ich kann mir das Muster auch sehr gut mit zwei kontrastreichen Verlaufsgarnen vorstellen.

Allerdings habe ich jetzt ein Strickteil, von dem ich nicht so recht weiß, was es eigentlich ist. Mit einem Umfang von 70 cm und einer Höhe von 22 cm ist es als Cowl etwas zu weit, als Loop nicht brauchbar, aber auch irgendwie zu schade, um gar nicht verwendet zu werden. 60 cm x 30 cm wäre besser gewesen.


Umschlagen, einlegen und mit einer Tweedrose befestigen. So mache ich das, denn das Teil ist wirklich schön warm und hat jetzt sogar ein bisschen Brit Chic ;-)

Liebe Grüße,
Anneli

Freitag, 2. Oktober 2015

Ein richtiger Softie ...

... ist mein Pulli geworden und darum werde ich ihn auch so nennen.

Es war hier etwas still, weil ich krank bin. Es hat mich richtig heftig erwischt, so dass ich immer noch keine richtige Lust zum Stricken habe. Dafür habe ich Eure Beiträge gelesen, leider nicht so viel kommentiert, mich aber gefreut, wie vielseitig und kreativ Ihr seid. Darum gibt es an dieser Stelle ein dickes Lob an Euch alle!

Auch wenn Wolle und Nadeln mich nicht reizen konnten, habe ich mir doch einen Ruck gegeben und meinen Pullover zusammengenäht.


"Softie" ist herrlich warm und ganz weich. Wenn man ihn erst einmal anhat, mag man ihn so schnell nicht wieder ausziehen.

Bevor es zur Bilderstrecke geht, habe ich für Euch noch einmal die wichtigsten Details zusammengefasst:

Anleitung: Filati Handstrick Nr. 61, Modell Nr. 36
Maschenprobe: Im Heft sind drei Maschenproben angegeben, die unbedingt gestrickt werden sollten. Ich habe für das obere Zopfmuster weniger Maschen als in der Anleitung benötigt
Garn: Silkhair, Lana Grossa, Farbe 042 hellblau, doppelfädig gestrickt
Verbrauch: 13 Knäuel à 25 g = 325 g
Nadelstärke: 3,5 und 4,0
Weitere Beiträge zu diesem Modell:
16. September 2015


Mir gefiel das Muster auf Anhieb.


Tragbar zum Rock ...


und super zur Jeans. Von diesen 50-Gramm-Schals kann man nicht genug haben!

Mit diesem Bild wollte ich Euch eigentlich zeigen, wie herrlich flauschig die Wolle ist und bin dafür extra rausgegangen, aber die Sonne hat mir einen Streich gespielt. Trotzdem möchte ich Euch das Bild einmal zeigen, denn wer weiß, wie lange der Spätsommer noch bleibt. Genießt die letzten warmen Strahlen!


Liebe Grüße und bis bald. Ich hoffe, ich bin in Kürze wieder topfit.

Anneli