Dienstag, 28. Juli 2015

Der Zopfpulli ist fertig ...

Heute habe ich ihn zusammengenäht, meinen leicht modifizierten Zopfpulli aus der Rebecca Nr. 43


Mir gefällt er mit den schlichten Zöpfen auch gut. Ohne die Noppen wiegt der Pullover glatt 100 g weniger! Ich habe 750 Gramm Wolle benötigt. Für das Noppenmodell 850 Gramm.


Leicht geändert sind auch der Ausschnitt und der Kragen (ohne Rollkante).


Beim Ausschnitt wurden die Zopfmaschen weitergeführt. Das sieht gleich viel sauberer aus.


Die Abnahmen bei der Ärmelkeule habe ich betont gestrickt. Außerdem habe ich die Ärmel etwas schmaler gestrickt, was mir auch besser gefällt.

Hier noch ein paar technische Daten:
Material: Bingo Farbe 210, Lana Grossa (bei 15 Knäuel hatte ich nur einen einzigen Knoten)!
Nadeln: Die Bündchen und der Kragen wurden mit ND 4,5 gestrickt, der Rest mit ND 5,5
Verbrauch: 750 g
Weitere Posts zu diesem Modell: HIER

Und noch zwei Tragefotos ...


... und von der Seite


Heute kann man das gute Stück schon gebrauchen!

Liebe Grüße aus dem herbstlichen Hamburg,

Anneli

Sonntag, 26. Juli 2015

Zunahmen, rechts und links geneigt

Herrlich! Das Wetter ist kühl und ich habe einiges geschafft. Der Zopfpulli ist so gut wie fertig. Ich bin beim Zusammennähen und stricke noch den Kragen. Dann kann ich Euch das fertige Projekt zeigen.

Angefangen habe ich auch den Vintage-Pullunder. Es ist wieder eine Anleitung, bei der man ziemlich mitdenken muss. Erklären möchte ich Euch heute, wie ich die Zunahmen im glatt rechts gestrickten Mittelteil arbeite.


Wenn Ihr das Foto anklickt, sind die Zunahmen ganz gut zu erkennen.

Die links geneigten Zunahmen sind einfach.


Mit der linken Nadel wird der Querfaden von vorn nach hinten aufgenommen.


Dann wird verschränkt abgestrickt. Die rechte Nadel von rechts nach links unter dem hinteren Maschenglied einstechen, den Faden durchholen und die Schlinge von der linken auf die rechte Nadel heben.


Man kann erkennen, dass sich die aufgenomme Masche nach links neigt.
Bei der rechts geneigten Zunahme geht man wie folgt vor:

Man sticht mit der linken Nadel von hinten nach vorn durch den Querfaden.


Dann sticht man mit der rechten Nadel von links nach rechts durch das vordere Maschenglied. Das ist ein bisschen kniffelig und kommt auf dem Foto nicht ganz optimal raus.                                   


Faden durchziehen und die Schlinge von der linken auf die rechte Nadel heben. Die Masche ist nach rechts geneigt.



Auf diesem Foto könnt Ihr die Zunahmen ganz gut erkennen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und sende liebe Grüße,

Anneli

PS: Ach ja, DAS muss ich natürlich noch schnell berichten: Ich habe ein Belegexemplar von "Ponchos & Co." (eine Sabrina Spezialausgabe) bekommen. Vielleicht erinnert Ihr Euch. Für dieses Heft habe ich einen Poncho und eine Tasche gestrickt. Anfang August gibt es einen Post dazu!

Samstag, 18. Juli 2015

Dies und das ....

Mein letzter Beitrag war ja etwas technisch. Danke noch einmal für Eure Mitarbeit!
Heute soll es hier wieder um das Stricken gehen und Ihr dürft Euch bei einigen Bildern und wenig Text entspannen :-)


Mein "Jersey-Schal" ist fertig. 50 g Silkhair Print, Farbe  337,  ND 5,0


Das neue Rowan Magazin Nr. 58 ist da! Zum Blättern bitte HIER klicken.


Diese Jacke mit dem Namen "Frosty" von Sarah Hatton habe ich sofort auf meine "To-Knit-Liste" gesetzt.


Sie wird aus Felted Tweed gestrickt ... und ich habe noch etwas Garn in meinem Bestand :-)


Doch vorher werde ich diesen Pullunder aus dem Buch "Knit Vintage" anschlagen.


Für das Modell habe ich mir Cool Wool Cashmere von Lana Grossa gekauft und auch schon eine Maschenprobe gestrickt. Ein schönes Garn, mit dem man ein sehr gleichmäßiges Maschenbild erzielt.


Aber erst wird mein Zopfpulli fertig! Es geht gut voran.

Ich wünsche Euch ein schönes sonniges Wochenende!

Liebe Grüße,

Anneli

Dienstag, 14. Juli 2015

Ich habe ein Problem!

Hallo Ihr Lieben,

heute ist technischer Support gefragt. Zwei meiner Leserinnen haben sich über Ravelry gemeldet und geschrieben, dass sie ein Problem haben, einen Kommentar zu senden. Ich habe mit meiner Tochter gesprochen, die sagte, dass mit meinen Einstellungen alles in Ordnung sei.  Hier kann also jeder kommentieren und die Kommentare werden auch nicht moderiert, sondern sofort freigegeben. Ihr könnt also sofort sehen, ob Euer Beitrag angekommen ist.

Problem Nr. 1

Moin Anneli,
frag mich bitte nicht, warum dem so ist. Aber Blogspot und ich stehen miteinander auf Kriegsfuß. Diese Captchabilder sind dermaßen unscharf, dass ich gar nichts erkennen kann. Es ist egal, was ich mache, Google lässt mich nicht durch.
Kannst Du da irgendwas an Deinen Einstellungen machen? Ich möchte so gerne mit meinem Vornamen und meiner Website-URL bei Dir kommentieren. Aber es funktioniert leider nicht. Auch Anonym geht bei mir nicht. Ich weiß nicht, woran das liegen könnte.



Problem Nr. 2

Liebe Anneli,
wegen der Kommentarfunktion:
Ich bekomme immer einen Code zum kopieren, den ich in das untere leere Feld setzen soll. Nur ist da kein leeres Feld. Aber ich probier’s sicher nochmal, da sich die Aufgaben im Spamfilter immer wieder ändern und bisher hat es ja geklappt.
(Ich habe immer schon gemurmelt ” Ich bin kein Roboter, ich bin kein Roboter, glaub es mir!!” ^^)


Weiß jemand von Euch Rat?

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich das Problem irgendwie lösen könnte.

Liebe Grüße,

Anneli

Bewährtes ...

darf man ruhig noch einmal stricken ... oder auch häufiger :-)


Diesen Pullover kennt Ihr bereits. Es ist das Modell Nr 1 aus der Rebecca Nr. 43.

Ihr habt bestimmt auch Lieblingsjacken oder -pullover, an denen Ihr sehr hängt.  Diesen Pulli trage ich wirklich häufig. Ich ziehe ihn gern beim Radfahren oder am Strand an und da ich noch reichlich "Bingo" von Lana Grossa vorrätig habe, stricke ich das Modell noch einmal, allerdings etwas abgewandelt.


Der Zopf mit den Noppen wird durch einen schlichteren Zopf ersetzt. Ich mag im Moment keine Noppen stricken, darum wird mein Sommerpulli auch nicht fertig :-/ Wie gut, dass ich einen schlichten Zopf über 18 Maschen gefunden haben.

Mir gefällt das Muster so ganz gut und da der Zopfrapport in der Höhe nur 10 Reihen beträgt, geht es mit Nadel 5,5 zügig voran.


Habt Ihr auch schon ein Modell mehr als einmal gestrickt?

Herzliche Grüße,

Anneli

Donnerstag, 9. Juli 2015

Tri-Cable Stich Jumper .... ist fertig!

Die zwei kühlen Regentage kamen genau zum richtigen Zeitpunkt. So hatte ich Zeit und Muße, meine Jacke zu vollenden.


Es handelt sich um ein Modell von Susan Crawford aus ihrem wundervollen Buch "A Stich in Time".
Ich habe mit Felted Tweed von Rowan gestrickt und etwas über 350 g Wolle verbraucht. Gestrickt habe ich mit ND 3,0 (Bündchen) und ND 3,75.

Die Knöpfe sind übrigens alle gerade und im gleichmäßigen Abstand angenäht, auch wenn es auf dem Foto nicht so aussieht. Einen kleinen Hinweis habe ich noch zum Schleifenband.


Das Schleifenband wird separat gestrickt und nachträglich an den Halsausschnitt genäht. Hierbei ist es wichtig, dass man von der hinteren Mitte aus das Band nach links und rechts leicht gedehnt anheftet. Die Dehnung ist wichtig, damit das Band später am Hals gut anliegt.

Hier sind noch die Tragefotos:


Sollte ich das Modell noch einmal stricken, würde ich wahrscheinlich einen schlichten Ausschnitt arbeiten und eine separate Schleife stricken, die man mit einer Sicherheitsnadel befestigen kann. So könnte man die Jacke auch mal ganz schlicht tragen.


Hier kommt die Farbe ganz gut raus.

Weitere Informationen zum Tri-Cable Stich Jumper findet Ihr in meinem
Post vom 06. Juni 2015 und vom 18. Juni 2015

Euch noch einen schönen Abend und bis bald!

Liebe Grüße,

Anneli

Sonntag, 5. Juli 2015

"Bandol" ... und wie der Maschenstich funktioniert

Nein, ich bin nicht verantwortlich für die Hitzewelle. Niemand hat gefragt, ob sie meinen Namen tragen darf. Na ja, sie wird mit "ie" am Ende geschrieben, also habe ich wirklich keine Schuld.

Wie geht es Euch bei dem Wetter? Strickt Ihr auch nur morgens und abends oder habt Ihr vielleicht sogar eine Klimaanlage? Sucht Ihr Zuflucht im Keller? Ich beklage mich nicht, aber freuen darf ich mich auf kühlere Tage schon, oder?

Da ich nichts Neues zeigen kann, habe ich noch einmal ein älteres Modell für Euch. Ich verspreche, dass ich Ende nächster Woche meine Vintagejacke vorstelle :-) Ich bin nämlich fast fertig.


Doch zunächst zu diesem Modell. Es wurde von Martin Storey entworfen, trägt den Namen "Bandol" und ist erschienen im Rowan Magazin Nr. 51. 

Gestrickt habe ich es aus Strumpfwolle und da der Pulli zu einem ganz bestimmten Rock passen sollte, habe ich nur die Anschlagsreihe bei den Bündchen in gelb gearbeitet. Wer mehr über Wolle und Nadelstärke wissen möchte, kann Einzelheiten auf "Ravelry" erfahren. Ihr findet mich dort unter fadengold2014.


Für die Schleife habe ich die Intarsientechnik verwendet. Das heißt, dass die Farbflächen mit verschiedenen Knäuel gestrickt werden. Beim Farbwechsel verkreuzt man auf der Rückseite der Arbeit die Fäden, so dass keine Löcher entstehen. Allerdings war es mir zu aufwendig, auch die schwarzen Linien in dieser Technik zu arbeiten. Darum habe ich die Linien hinterher im Maschenstich aufgestickt. Übrigens, falls ein Stich mal nicht ganz richtig sitzt (wie rechts auf der Schleife zu sehen ist), dann schiebt man den Faden hinterher etwas zurecht. Muss ich wohl noch machen.


Der Maschenstich ist ganz einfach.


Mit dem Stickfaden von hinten/unten aus der Masche herausstechen.


Dann die Nadel unter der darüberliegenden Masche von rechts nach links durchführen und in die Ausstichstelle wieder zurückstechen. Oh, ich sehe gerade, ich habe das schon einmal erklärt, aber doppelt hält besser ;-) ... es liegt am Wetter.

So, Ihr Lieben, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.
Schmelzt nicht dahin und seid herzlich gegrüßt,

Anneli