Samstag, 28. Februar 2015

Neues auf den Nadeln

Genug gefeiert, jetzt muss auch wieder gearbeitet werden :-) Danke noch einmal, Ihr seid großartig!

Im Rowan Magazin Nr. 54 wurde der Rowan Design Award 2013 vergeben und die Gewinner vorgestellt. Ganz entzückend fand ich das Modell "Land Girl´s Moving Cable" von Lucy Jones.


Klassisch, schlicht und doch ausdrucksvoll, ist dieser Pulli ein Modell für jede Gelegenheit. Ich mag den Mittelstreifen im Perlmuster, den kleinen Perlmusterkragen und auch die Zöpfe, die nach links und rechts versetzt werden. Die Anleitung für dieses Modell ist übrigens kostenlos!
 


Das Originalgarn "Felted Tweed" habe ich schon vor einem Jahr gekauft. Es ruft nach Verarbeitung. Vor zwei Tagen habe ich das Projekt dann angeschlagen. Verwendet habe ich das Garn schon einmal, als ich "Harriet" gestrickt habe. Die Wolle lässt sich wunderbar verarbeiten und ist sparsam im Verbrauch. Für diesen Pulli brauche ich nur sechs Knäuel (300 Gramm).

Das Versetzen der Zöpfe ist ganz einfach.
Nach rechts versetzt man, indem man vor dem ersten Zopf zwei Maschen links zusammenstrickt und nach dem zweiten Zopf eine Masche links verschränkt aus dem Querfaden zunimmt.
Nach links versetzt man, indem vor dem dritten Zopf eine Masche links verschränkt aus dem Querfaden zunimmt und nach dem vierten Zopf zwei Maschen links verschränkt zusammenstrickt.

Mein zweites Strickwerk liegt im Projektbeutel. Ich habe den Zickzackschal ein zweites Mal auf die Nadeln genommen, weil er so viel Spaß macht. Gestrickt wird mit Mille Colori Baby von Lang Yarns in den Farben 0006 und 0007. So schnell wie der erste Schal wird der Halswärmer bestimmt nicht fertig, denn es ist ein Projekt für unterwegs :-)


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße,

Anneli


Freitag, 27. Februar 2015

"Fadengold" hat heute Geburtstag ...

Vor genau einem Jahr wurde mein Blog geboren und ich habe meinen ersten Beitrag verfasst.


Da zünde ich doch glatt mal eine Geburtstagskerze an und bedanke mich zuerst einmal bei meiner Tochter. Sie hat diesen Blog kreiert und mich überredet, ihn mit Leben zu füllen. Zum einjährigen Bestehen habe ich sogar ein paar Selfies von ihr bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.



Danke sage ich allen "aktiven" Lesern und Leserinnen, die mich mit ihren Kommentaren beflügelt haben, meine Beiträge zu schreiben. Danke sage ich auch den "stillen" Blogbesuchern, die mich mit ihren Klicks glücklich machen. Es sind jetzt fast 130 000. Das hätte ich niemals erwartet. Meine Tochter sagt allerdings, dass sie meinen Blog löscht, sobals das mit den Klicks überhand nimmt. Also, schaut nicht zu häufig vorbei :-) .

Ich habe in diesem Jahr viele kreative Frauen kennengelernt und es haben sich sehr nette Kontakte ergeben. Schön, dass es Euch gibt!

Zum Schluss bedanke ich mich ganz herzlich bei Sina. Sie hat tatsächlich an dieses Jubiläum gedacht und mir etwas geschickt. Schon seit ein paar Tagen lag der große Umschlag auf meinem Tisch, aber ich hatte Sina versprochen, ihn erst heute aufzumachen. Versprochen ist versprochen, aber heute Morgen war es meine erste Tat. Ich MUSSTE ich ihn sofort öffnen. Tja, es gibt Situationen, da treibt es einem das Wasser in die Augen. Dies war so ein Moment. Neben drei wunderschönen Knäuel Angorawolle und zwei Schokoladenherzen hat Sina mir einen dreiseitigen Brief geschrieben. Also wirklich, das hat mich gerührt. Danke, liebe Sina, das war eine ganz wunderbare Idee von Dir. Ich habe mich sehr gefreut!


So Ihr Lieben, das waren viele Beiträge in den letzten Tagen. Jetzt habt Ihr erst einmal Ruhe vor mir, denn jetzt wird wieder gestrickt!

Herzlichen Dank noch einmal. Ich freue mich auf ein neues Bloggerjahr mit Euch!

Liebe Grüße,
Anneli

Donnerstag, 26. Februar 2015

Wenn der Briefträger zweimal klingelt ...

... dann hat er etwas für mich.

Die Überraschung war groß, als ich sah, dass die Sendung von Bine kam.


Als ich das Päckchen öffnete, war ich völlig von den Socken. Bine hat mir eine kleine Tasche für meine Bus- und Bahnprojekte genäht und dazu eine nette Karte geschrieben. Aber seht selbst:



Ist die Tasche mit den Schmetterlingen nicht ganz entzückend?


Bei den Farben fiel mir ganz spontan meine Mille Colori Baby ein. Mal ehrlich, wenn DIE nicht dazu passt. Kurze Zeit später war dann auch das nächste Bus- und Bahnprojekt angeschlagen. Ihr seht ja, was es wird :-)


Die Tasche ist nicht nur von außen schön, auch der Innenraum kann sich sehen lassen. Schön gefüttert ist er und bietet reichlich Platz für Wolle und Nadeln.

Liebe Bine, ich danke Dir ganz herzlich. Die Überraschung ist wirklich gelungen!

Liebe Grüße,
Anneli

Dienstag, 24. Februar 2015

Auch fertig! Schal und die erste Manschette ...

... die zweite Handschuhmanschette ist auch fast fertig, aber ich musste Euch den Schal unbedingt zeigen. Hätte ich die Manschette zu Ende gestrickt, wäre das Licht weg gewesen und es hätte keine Fotos gegeben.


Dieses Projekt hat unglaublich viel Spaß gemacht. Was mich ganz besonders freut, ist, dass ich einige Strickerinnen mit diesem Schal infizieren konnte. Ich weiß, dass sechs Leserinnen den Schal nachstricken. Eine Dame hat mir voller Stolz eine Email mit Bildern ihrer fertigen Schals geschickt . Sie hat das Modell sogar zweimal genadelt. Ganz toll finde ich das!

Die Handschuhe habe ich auf dem Grabbeltisch gefunden, dann die Manschette in Reihen gestrickt und zum Schluss angenäht. Das hat ganz prima geklappt. Vielleicht könnte man auch Druckknöpfe verwenden. Dann wären die Manschetten auswechselbar.


Ich möchte gar nicht lange schreiben und werde die Bilder sprechen lassen.

Nur noch einmal die technischen Daten:

Anleitung von Christy Kamm
Material : Silk Garden Sock Yarn von Noro (zirka 250 g)
Das Garn ist etwas dicker als die Wolle, die in der Anleitung verwendet wird. Darum habe ich nur 72 Maschen angeschlagen.
Nadelstärke: 3,5
Breite: 23 cm
Länge 180 cm (ich konnte nicht aufhören)


Und jetzt dürft Ihr noch einmal scrollen:


Liebe Grüße und bis bald ( ich habe NICHTS auf den Nadeln)!!

Anneli




Sonntag, 22. Februar 2015

Endlich fertig - Cable Sweater von Debbie Bliss

Immer kam etwas dazwischen, aber nun ist er fertig. Mein Zopfpullover, den ich mal etwas anders stricken wollte. Etwas weiter und mit überschnittenen Schultern, denn so stand es in der Anleitung. Nach anfänglichem Zögern, strickte ich ihn genau so, denn andernfalls wäre das schöne Gittermuster nicht möglich gewesen. Zu diesem Projekt kann ich sagen: Wo viel Licht ist, ist auch Schatten.


Positiv an dem Modell ist, dass die breiten Schultern gut abgerundet sind und dass es einen Armausschnitt gibt. Das hohe Bündchen gefällt mir, das Muster und der Rollkragen auch. Das Knudegarn, das ich verwendet habe, ist wunderbar leicht und sehr warm.

Ok, was gibt es dann zu meckern? Eigentlich ist es nur die Erkenntnis, dass ich überschnittene Schultern und weite Pullover für mich nach wie vor nicht so toll finde. Ach, da fällt mir noch ein positiver Punkt ein. Der Pulli ist so weit, dass man locker auch mal zwei Stück Torte essen kann  .... fällt nicht auf.


Ich denke, dass ich den Pullover zu langen Röcken tragen werde, mit Stiefeln und mit einem Gürtel, der den Pulli etwas auf Figur trimmt.


An diesem Projekt möchte ich Euch einmal erklären, wie ich einen Rollkragen stricke. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Ich habe für den Pullover folgende gewählt:

Für die Breite des Ausschnitts rechnet man die Hälfte seiner Rückenbreite. Wenn meine Rückenbreite 36 cm misst, ist der Ausschnitt also 18 cm breit. Der Ausschnitt des Vorderteils sollte nicht zu tief sein. Meiner ist 6 cm tief. Nachdem die Schulternähte geschlossen sind, werden aus der Ausschnittskante mit einer Häkelnadel Maschen auf eine Stricknadel gehoben. Ich wähle immer eine sehr dünne Nadel, damit der Ausschnitt sich nicht dehnt (s. Post). Mein Rollkragen soll zirka 21 cm lang werden. Um die Breite für die obere Kragenhälfte zu erreichen, stricke ich mit Stricknadeln unterschiedlicher Stärke. Die ersten 7 cm habe ich mit ND 2,75 gearbeitet, weitere 7 cm mit ND 3,0 und die restlichen 7 cm mit ND 3,25. Abgekettet habe ich die Maschen dann mit ND 3,5.


Zum Schluss noch ein paar technische Daten.

Modell: Cable Sweater von Debbie Bliss aus dem Heft "Fine Donegal"
Material: Knudegarn
Lauflänge: 400 m auf 100 g
Verbrauch: zirka 400 g
Nadeln: 2,75 (Bündchen) und 3,25

 Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche. Genießt den restlichen Sonntag.

Liebe Grüße,
Anneli

Montag, 16. Februar 2015

Bikerstulpen "Beatrice"

... ja, so nenne ich meine Stulpen, denn schließlich habe ich sie aus dem wunderschönen Garn von Beatrice gestrickt.


Nachdem meine Erkältung sich wieder verschlimmert hatte und mein Hirn leicht benebelt war, musste ein leichteres Projekt her. Komplizierte Zopfmuster funktionieren im Moment nicht und die Stulpen standen ja schon seit ein paar Tagen auf meiner Liste. Ich wickelte also den schönen Strang aus Shetlandwolle und Tussahseide zum Knäuel, nahm mir mein Accessoires-Heft Fatto A Mano Nr. 217 von Lang Yarns und nadelte los, wobei ich die Anleitung für das Modell 12 leider nicht gebrauchen konnte, da mein Garn dicker war. So habe ich die Instruktion leicht abgewandelt und mein eigenes Modell gestrickt. Mir gefallen die Stulpen, weil man sie leicht über Pullover- und Jackenärmel ziehen kann. Und das Stricken mit der schönen Garn hat sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank noch mal, Beatrice.

 

Den Daumenausschnitt habe ich übrigens nicht umhäkelt, sondern Maschen aufgenommen und in der nächsten Runden sofort wieder abgestrickt. Das Ergebnis gefällt mir besser. Bei den quergestrickten Rippen, die aus jeweils 4 Reihen glatt rechts und 2 Reihen glatt links gestrickt werden sollten, habe ich statt 2 Reihen 4 Reihen glatt links gestrickt. Das war nicht beabsichtigt, aber nun muss ich damit leben.


So, und jetzt möchte ich ENDLICH meinen Cable Sweater von Debbie Bliss zu Ende bringen. Rücken- und Vorderteil sind fertig, der Rollkragen ist angestrickt, ein Ärmel ist vollendet und eingesetzt. Jetzt fehlt nur noch der zweite Ärmel, und der sollte eigentlich in Kürze fertig sein.

Ach ja, und dann ist ja auch der Schal noch im Werden. Mittlerweile ist er über einen Meter lang.

Eine kreative Woche wünsche ich Euch!

Liebe Grüße,
Anneli




Donnerstag, 12. Februar 2015

"Lima" finde ich prima!


Heute gibt es nur einen ganz kurzen Beitrag: Ich möchte Euch einen Pullover aus dem Rowan-Magazin Nr. 50 vorstellen. Das Heft Nr. 50 gefällt mir ganz besonders gut. Wenn Ihr dem Link folgt, könnt Ihr Euch das Magazin online ansehen. Entworfen wurde das Modell mit dem Name "Affection" von Sarah Hatton.


Gestrickt habe ich mit der Originalwolle "Lima", einem ganz weichen Kettgarn aus 84 % Babyalpaka, 8 % Merinowolle und 8 % Nylon. Die Lauflänge pro 50 g beträgt 100 m, gestrickt wird mit Nadelstärke 5,5.


Das Rückenteil und die Ärmel werden glatt rechts gestrickt. Beim Vorderteil sorgen kleine Zöpfe und ein Rautenmuster für Abwechslung.


"Affection" ist ein Pulli, den man gut im Frühling tragen kann. Nicht zu warm und nicht zu kalt.

Herzliche Grüße,
Anneli



Samstag, 7. Februar 2015

Handschuhe zum Schal?

Einige von Euch haben im Moment eine starke Erkältung. Mich hat es jetzt auch erwischt. Ist nicht schön, aber ich versuche es positiv zu sehen, denn solange ich noch niesend und hustend stricken kann, ist die Welt in Ordnung und die Erkältung nur noch halb so schlimm.


Mein Zickzackschal ist ein gutes Stück gewachsen. Beim Stricken bin ich förmlich in einen Farbrausch geraten und dabei kam mir eine Idee. Kürzlich hatte ich ein Paar schlichte braune Handschuhe gekauft. Damit muss frau doch etwas anfangen können.


Schnell habe ich den Schal samt Handschuhen fotografiert und mich an meinen Computer gesetzt. Ich liebe Photoshop! Man kann das Programm ganz hervorragend zum Entwerfen von Modellen verwenden. Meine Idee ist es, einfache Manschetten zu stricken und sie an die Handschuhe zu nähen. Und so könnte das aussehen:


Es geht nicht darum, die Sache perfekt darzustellen. Es geht vielmehr darum zu sehen, ob die Idee interessant ist und ob ich sie umsetzen möchte. Die Handschuhe (schwarze Handschuhe wären noch besser) könnten doch ganz nett aussehen - oder was meint Ihr?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende ... und bleibt gesund!

Anneli

Sonntag, 1. Februar 2015

Ein bisschen was von Missoni ...

Ein bisschen was von Missoni hat dieser Schal. Es sind diese unverkennbaren Wellen-, Zickzack- und Streifenmuster, die so faszinierend sind. Auf der Suche nach einer Anleitung für Stulpen sprang mir dieser bunte Schal ins Auge. Er ziert das Cover vom Accessoires-Heft Fatto A Mano Nr. 217 von Lang Yarns.


Sofort fielen mir die Noro-Knäuel ein, die ich vor einiger Zeit geschenkt bekommen hatte. Na ja, die Farben sind nicht so ganz mein Geschmack, aber wenn man drei Knäuel Silk Garden Sock Yarn von Noro geschenkt bekommt, fragt man nicht nach der Farbe, und ich denke, für diesen Schal sind sie genau richtig. Einen passenden Rest hatte ich auch noch, und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Reihen gestrickt waren.


Es könnte ein Bus- und Bahnprojekt werden, aber das wird wieder nicht gelingen, denn auch dieses Modell kann man schwer zur Seite legen. Zum Glück bin ich nicht die einzige, die das sagt. Schaut Euch mal die Projekte auf Ravelry an. Ganz, ganz toll! Die Anleitung von Christy Kamm gibt es auf Ravelry übrigens kostenlos. Am schönsten finde ich die Schals, die aus der Mille Colori Baby von Lang Yarn gestrickt wurden. Ich habe mir von dem Garn ein paar Knäuel besorgt, allerdings in nur einer Farbe.


Die Wolle ist so bunt, da kann man doch mit einem Knäuel arbeiten. Dachte ich mir so, aber der Effekt kommt erst dann richtig zustande, wenn man zwei verschiedene Farben nimmt. Also werde ich die Hälfte der Wolle tauschen.

Für meinen Noro-Schal habe ich 72 Maschen angeschlagen (6x Rapport, keine zusätzlichen Randmaschen).
Damit komme ich auf eine Breite von 23 cm. Ich stricke mit Nadel 3,75. Es werden immer zwei Reihen in einer Farbe gestrickt, dann zwei Reihen in der anderen Farbe. Der Rand wird trotz Farbwechsel einwandfrei. Die Rückseite des Schals finde ich fast noch schöner.




Das Muster (1 Rapport) ist simpel:

1. Reihe (Hinreihe) 5 M rechts, 2 M re zusstr., 4 M re, aus 1 M zwei herausstricken = 12 Maschen pro Rapport
2. Reihe (Rückreihe) 5 M re, 2 M re zussstr., 4 M re, aus 1 M zwei M herausstricken

Endlich habe ich auch ein Paar Stulpen gefunden, die ich demnächst stricken werde. Es ist ein Modell von Lang (ebenfalls aus dem o.g. Heft). Ich finde diese Bikerstulpen sehr schön, weil man sie über Jacken und Pullover ziehen kann.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag,

Liebe Grüße,
Anneli