Montag, 5. Oktober 2015

Formschön und zweckfrei ....

so hätte Loriot wohl mein Werk beschrieben.

Eigentlich sollte es nur eine Maschenprobe für meinen neuen Pulli werden. Ihr erinnert Euch vielleicht an den Leopulli, den ich Euch neulich als Idee vorgestellt habe. Schnell wurde klar, dass mein Plan nicht funktioniert. Das ausgesuchte Garn ist zu dick und meine Strickkenntnisse im Bereich Jacquardtechnik sind ziemlich beschränkt.

"Da müssen erst einmal kleinere Brötchen gebacken werden", dachte ich und nahm mir zwei Knäuel aus meiner Restkiste.

Mit Noro Silk Garden Sock Yarn schlug ich 181 Maschen an und schloss die Runde wie folgt:
Die letzte Masche von der rechten auf die linke Nadel heben und mit Arbeits- und dem Anschlagsfaden zusammen die erste und die abgehobene letzte Masche als eine Masche abstricken = 180 Maschen.
Die Runde ist dann fest geschlossen. Das habe ich bei der Gelegenheit auch gelernt.

Damit ich nicht gleich den Mut verliere, habe ich mir ein einfaches Muster ausgesucht. Es liegen nicht mehr als vier Maschen zwischen den Farbwelchseln.


Eine Runde glatt rechts und dann weiter in Jacquardtechnik. Als zweite Farbe hatte ich noch einen Rest Felted Tweed.



Ziel war es, eine möglichst perfekte Fadenspannung hinzubekommen. Also habe ich nach jedem Farbwechsel, den Faden kontrolliert. Und weil ich die Fadenspannung so spannend fand, gerieten meine Maschen völlig aus der Optik und wurden viel zu locker. Aber mit jeder Runde wurde es besser. Ich denke, der Pulli kann in Angriff genommen werden;-)

Wer das Muster mag, hat hier die Strickschrift:


 Ich kann mir das Muster auch sehr gut mit zwei kontrastreichen Verlaufsgarnen vorstellen.

Allerdings habe ich jetzt ein Strickteil, von dem ich nicht so recht weiß, was es eigentlich ist. Mit einem Umfang von 70 cm und einer Höhe von 22 cm ist es als Cowl etwas zu weit, als Loop nicht brauchbar, aber auch irgendwie zu schade, um gar nicht verwendet zu werden. 60 cm x 30 cm wäre besser gewesen.


Umschlagen, einlegen und mit einer Tweedrose befestigen. So mache ich das, denn das Teil ist wirklich schön warm und hat jetzt sogar ein bisschen Brit Chic ;-)

Liebe Grüße,
Anneli

Kommentare:

  1. Liebe Anneli,
    ich muss Dir doch einmal wiedersprechen. Nicht das Teil hat Brit Chic. Du hast den Brit Chic :-D.
    Mir gefällt Dein "Dings" total gut. Die Farben passen wieder perfekt zusammen und man kann sehen, wie kuschelig das "Dings" ist.
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,
      danke Dir! Das "Dings" zu stricken hatte jedenfalls den Effekt, dass es wieder mit mir aufwärts geht. Es hat nämlich echt Spaß gemacht und in meinem Kopf sind wieder einige neue Ideen entstanden.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  2. Ich werd bekloppt - jetzt strickt sie schon FAMILIENBENUTZER??? :-)))))
    Wir könnten Dich übrigens Mittwoch unterwegs einsammeln, das Gipskind muß nochmal zur Kontrolle.
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, das war ein reines Therapieprojekt. Gute Idee mit Mittwoch :-)
      LG
      Mama

      Löschen
  3. *schmunzel*
    Genau so ist es wunderschön! Bewundernswert Deine Ideen immer wieder, liebe Anneli!
    Der hellblaue Flauschpulli ist übrigens auch traumschön geworden. Und im übrigen freue ich mich lesen zu können, daß es Dir wieder deutlich besser geht.

    Viele herzliche Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Elena,
      ja, es geht wieder besser und ich habe richtig Lust zu stricken. Das ist immer ein gutes Zeichen ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  4. Liebe Anneli, das "Ding" sieht aus "wie so gewollt"... mit der Spange, perfekt! Es muss einfach so sein! Toll!
    glG, Manja
    Schön, dass es dir wieder besser geht!! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manja,
      vielen Dank! Vielleicht werde ich das "Ding" häufiger tragen als zunächst vermutet, denn ich habe festgestellt, dass es auch ganz prima unter eine Jacke oder einen Mantel passt. Falten - fertig!
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  5. liebe annelie,
    da kommt ja ein traumding nach dem nchsten, erst der tolle flaumipulli und jetzt das dingsda, einfach genial und stehen dir beide super.
    gut dass du deine krankheit überstanden hast weiterhin gute besserung und wenns stricken wieder spass macht, bist du ja auf dem besten weg.
    lg elfriede

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elfriede,
      ich danke Dir! Schön, dass Ihr einen Namen für das Gestrick gefunden habt. "Das Dingsda" gefällt mir gut ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  6. Da hast du ja genau meine Farben erwischt.
    Klasse sieht *das Dinges* aus und so, wie du ihn trägst, doch wunderbar warm am Hals.
    Da bin ich wieder sehr gespannt auf den neuen Traumpulli!
    Jaquard oder Fair Isle habe ich auch noch nie ausprobiert, obwohl ich da auch schon so einige Muster auf meiner ach so langen Tapetenrolle habe. Mich haben immer diese vielen Fäden auf der Rückseite abgehalten.
    Das mit dem Farbwechsel bei Runden habe ich irgendwo schon einmal gelesen und es bei Socken schon ausprobiert. Das funktioniert ganz gut und man sieht keinen Übergang mehr.

    Ich wünsche dir nun viel Freude bei deinem neuen Strickstück!

    Liebe Grüße
    Netty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, liebe Netty, in dieser Technik steckt Suchtpotential! Ich habe ja erst einmal nur rechts in Runden gestrickt und beim Farbwechsel den Faden einfach nur hängen lassen. Das ist die Anfängermethode (hab ich gelesen). Man muss nur entscheiden, welche Farbe man über und welche man unter dem anderen Faden kreuzt. Dann wird es schön gleichmäßig. Wahrscheinlich hast Du es ähnlich gemacht. Zwei Farben reichen am Anfang auch völlig aus!
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  7. Ja, so sieht es schick an dir aus!

    Ich übe ja auch grad diese Technik und es gehört doch Übung dazu, das es alles gleichmäßig wird. Ist dir auf jeden Fall gelungen. :)
    Viel Erfolg bei deinem Pulli.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Chrissi,
      üben muss man die Technik, aber es öffnen sich wieder völlig neue Türen. Zwei Fäden auf einem Finger klappt bei mir noch gar nicht, aber das ist mir auch egal. Das Ergebnis zählt. Dir auch weiterhin viel Spaß beim Üben :-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  8. Liebe Anneli,
    dieses “Sinnfreie-Maschenprobe-Dings“ kann Frau auch gut über die Ohren ziehen – so im Notfall :-)
    Eine korrektere Fadenspannung ist mir noch nicht untergekommen. Das Ding sieht „hintenrum“ fast noch besser aus ;-) Wo soll das noch hinführen?
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      Du glaubst gar nicht, was ich alles probiert habe. Deine Idee kam mir auch. Ich stand vor dem Spiegel und musste herzhaft lachen, weil es zwar warm an den Ohren war, aber am Hinterkopf zog. Nein, bei 22 cm Breite klappt das nicht so. Als zusätzlicher Schutz unter einer Kaputze ist Deine Idee allerdings klasse.
      Wo das hinführt, weiß ich auch nicht. Vielleicht zum "Wendeloop" :-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  9. So schöne Probeteile und Farbwechsel möchte ich auch mal können- dann stricke ich nichts anderes mehr! Anneli, das ist Dir aber wieder gut gelungen! LG Beatrice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Beatrice, das sollte für Dich kein Problem sein und vor allem ein Anreiz bei Deinen schönen Garnen. Deine Babyschuhe find ich übrigens total süß. Ich habe mir die Anleitung kopiert ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  10. Hallo liebe Anneli,

    Dein "unnützes" Probeding ist absolut klasse, toll :-) Und ich würde sagen, Du beherrschst auch diese neue Technik perfekt, wenn ich mir die Rückseite ansehe, absolut super :-)
    Das "Ding" steht Dir toll, geht sicher auch mit anderen Tuchnadeln toll. Also unnütz finde ich ist es so gar nicht, im Gegenteil. Wünsch Dur viel Freude damit :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Brigitte,
      Du hast recht, andere Tuchnadeln machen sich auch gut. Ich hatte noch eine Brosche. Es geht also auch mit ein bisschen Glitzer oder auch einer einfachen Holznadel.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  11. Liebe Anneli,

    Dein Übungsdings ist toll geworden und steht Dir so drapiert richtig gut.

    Ich empfehle Dir die richtige fair-isle-Technik, also stricken mit 2 Farben, auf jeder Hand eine Farbe führen, also continental und english kombiniert. Hört sich kompliziert an und ist es auch ;) Ich übe es auch gerade und breche mir fast die Finger dabei! Dann hat man jedoch weder verknotete Farben noch Probleme mit langen Spannfäden, da man nach jeder Masche die Fäden verwebt. Schau mal in Youtube, es gibt verschiedene Anleitungen dazu. Am besten strickt man immer in Runden und steekt dann ggfs., Bettina aka Zwitscherhexe hat es ja auch schon erklärt. Viel Erfolg - ich werde auch bald berichten. Bei mir soll es die Wiolakofta werden...

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Bine,
      na, Du traust mir ja richtig was zu! Von der Fadenhaltung habe ich gelesen und sie erst einmal ganz weit von mir geschoben. Klingt ja fürchterlich kompliziert! Ich schaue mir das Filmchen auf Youtube aber auf jeden Fall an und bin sehr gespannt auf Deine Ergebnisse. Ja, unsere Zwitscherhexe ist eine Expertin auf diesem Gebiet. Allerdings hat sie auch einmal die "Schmeiß-den-Faden-Technik" vorgestellt und die gefällt mir zur Zeit ganz gut ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
    2. Ja klar, Anneli - sehr viel! Das ist das Video: https://www.youtube.com/watch?v=dtDGR2NM9-Q - Bericht kommt, jetzt muß ich erst mal nach Barcelona - das Wollgeschäft (auf-)suchen ;)

      Grüssle Bine

      Löschen
    3. Oh, liebe Bine, hast Du das gut! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Stöbern und lass genug Platz im Koffer für die Beute!
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  12. Sehr hübsches Versuchsdings, wieder mal, und ich muss breit grinsen, denn obwohl ich seit Jahrzehnten stricke, vor fast nichts zurückschrecke und mich in mancher Hinsicht da sogar Profi nennen darf, pflegen die Jacquardtechniken und ich keine innige Freundschaft - ich liebe diese Muster und ziehe sie gern an, ich kann auch, glaube ich, die meisten Fadenführ- und -lenk- und -spanntechniken, aber wirklich Spaß macht mir nichts davon. Also, nicht das Stricken, das Ergebnis dann schon eher. Weswegen ich mich alle paar Jahre wieder durch den Herstellungsprozess mühe, um am Ende einen Pullover mit Einstrickmustern haben zu dürfen. Also, Technik allein macht's nicht, kann ich Dir sagen - da muss irgendwie auch ein Entspannungs- und Spaßfaktor dazu kommen - ich hoffe, den findest Du :) Liebe Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma,
      das hast Du sehr schon geschrieben, dankeschön! Ich glaube es ist völlig normal, dass man im Laufe der Zeit seine Vorlieben für Techniken und Schnitte entwickelt. Ich liebe Zöpfe und Aran! Der Spaßfaktor ist ganz wichtig beim Stricken .... aber ich muss da durch, denn den Leopulli habe ich mir in den Kopf gesetzt ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  13. Das Ergebnis ist auf jeden Fall toll und mit der Feststeck-Lösung auch optimal tragbar.
    Ich habe das Jacquardstricken eigentlich nie als Problem empfunden, wahrscheinlich weil der erste Pulli, den ich jemals gestrickt habe (im zarten Alter von 15 oder so) gleich einer im Jacquardmuster war. Ich hatte ihn in der 'Freundin' gesehen, wollte ihn haben und hab mich dann klaglos durchgemüht. Mehr als zwei Fäden muss ich allerdings nicht haben... Solange es in Runden rechts geht, besteht meine 'Technik' (wenn man es denn so nennen will) darin, den zweiten Faden mit dem Mittelfinger locker einzuklemmen und mitlaufen zu lassen. Fürs Stricken von Rückrunden habe ich so ein fingerhutähnliches Ding mit zwei Ösen dran (geerbt aus Omas Nähkorb, obwohl mir jahrelang nicht klar war, wozu das Ding gut ist).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      wenn man etwas wirklich möchte, dann geht es auch, aber den ersten Pulli gleich in Jacquardtechnik .... Hut ab! Deine Technik klingt auch interessant und sie scheint ja gut zu funktionierten. So einen Fingerhut mit Ösen habe ich auch, aber damit muss ich wohl noch üben.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  14. Liebe Anneli,
    das Stricken mit einem Faden auf der linken und einem auf der rechten Hand ist nicht schwer. Ich habe einen Tag geübt und dann klappte es schon. Momentan stricke ich eine Jacke von Kari Haugen. http://www.ravelry.com/patterns/library/fitted-jacket-with-embroidery
    Da ist die Fingerakrobatik ein Muß. Vorteil, Du mußt die Fadenspannung nicht kontrollieren, die Fäden werden hinten eingewebt und dann stimmt sie automatisch. Das ist einfach nur toll. Probier es aus. Ich mag für meinen Teil nur noch Fair Isle stricken. Das macht so einen Spaß!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das spricht eine Expertin. Ich habe mir gerade Deine wunderschönen Projekte aus Kauni-Wolle angesehen :-) Ich glaube wirklich, dass ich die Fingerakrobatik in Angriff nehmen musse. Wird das Gestrickte nicht zu dick, wenn man den Faden bei jeder Masche (so verstehe ich das) mit einwebt? Auf jeden Fall bleibt man nicht an einem Spannfaden hängen und der Spaßfaktor scheint ja recht groß zu sein. Ich werde es probieren.
      Danke und liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
    2. Liebe Anneli,
      Das Gestrick wird mit eingewebtem Faden auch nicht dicker. Den Faden webe ich bei jeder 3. Masche mit ein. Das Einweben wird hier sehr anschaulich erklärt:
      https://www.youtube.com/watch?v=mzaRW0M7tLM&feature=player_detailpage
      viel Erfolg
      Birgit

      Löschen
    3. Vielen Dank für den Link und die Erklärung, liebe Birgit. Ich schaue mir das auf jeden Fall an.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  15. Hallo Anneli!
    Aus Deiner Maschenprobe ist ein hübscher Loopschal geworden. Der sieht mit der großen Anstecknadel richtig edel aus. Steht Dir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Carolin,
      mittlerweile gefällt mir mein Strickteil auch ganz gut :-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  16. o, wie schön, Du bist wieder fit und topfit im Stricken, liebe Annelie. Dein Loop ist Klasse mit einer wunderschönen Tweedrose, die die Weite zusammen hält. Gefällt mir sehr!!

    Liebe Wochenendgrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine schönen Häkelrosen habe ich natürlich auch ausprobiert, liebe Traudi, aber sie passen in diesem Fall farblich nicht ganz so gut. Ich trage sie aber sehr gern zu einem cremefarbenen Laceschal :-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  17. Liebe Anneli,
    freut mich dass du dich mal an diese wunderbare Technik wagst!
    Und das zweckfreie Ding ist doch ein wunderbares Schmuckstück für den Hals (und ein warmes)
    Sehr schön gleichmäßig und hoffentlich gibt es bald mehr von Fair Isle von dir zu sehen :-)
    Die richtige Technik für dich findest du schon. Ich fühle mich z.B mit je einen Faden pro Hand nicht sehr komfortabel, ich kann es zwar, aber ich mag's nicht.
    Mit zwei Fäden auf dem Zeigefinger geht's bei mir sehr flott und gut voran. Ist eigentlich so wie normal glatt rechts stricken. Reine Übungsache;) Da ist ja jeder anders gepolt.
    Übrigens ich hab auch mit der Fadenschmeiß-Technik begonnen *lach*
    Bin schon total gespannt, was es demnächst bei dir zu sehen gibt!
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Bettina,
      in den letzten Tagen habe ich einiges über Jacquard und Fair Isle gelesen und festgestellt, dass es viele unterschiedlichen Techniken gibt. Du hast vollkommen recht, man muss ich wohlfühlen dabei und ehrlich gesagt ist es mir auch völlig egal, wie man sein Ziel erreicht. Ausprobieren werde ich die verschiedenen Techniken aber auf jeden Fall. Ich habe meinen Leopullover in Angriff genommen und stricke den unteren Teil in Runden .... geht aber noch sehr langsam. Bis es da etwas zu sehen gibt, dauert es wohl noch ;-)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)