Sonntag, 9. November 2014

Fine Donegal von Debbie Bliss

Wenn man mit einer Freundin ein Strickgeschäft besucht, ist es fast unmöglich, den Laden ohne Beutetüte zu verlassen. Allein muss man ja schon sehr stark sein, aber zusammen wird es schwierig. Wir wurden beide fündig.

Dem hauchzarten Tweedgarn "Fine Donegal" von Debbie Bliss konnte ich einfach nicht widerstehen.
Mit einer Lauflänge von 380 m auf 100 g ist es fast so dünn wie Strumpfwolle. Es besteht aus 95 % Wolle und 5 % Cashmere. Für die Maschenprobe von 10 cm benötigt man 26 Maschen und 38 Reihen, gestrickt mit Nadelstärke 3,25. Zu diesem Garn gibt es ein Themenheft mit zauberhaften Pullovern, Stulpen und Tüchern.



Dieses Modell hat es mir besonders angetan. 300 g braucht man für den Pullover. Wenn in dem Weihnachtspullover für meinen Mann 1200 g stecken und ich mein Stash um 300 g aufstocke, habe ich ja im Endeffekt mein Wolllager um 900 g reduziert nicht wahr? Also bloß keine Gewissensbisse!

Ein zweites wunderschönes Heft von Louisa Harding ist auch in den Einkaufskorb gewandert. Es beinhaltet 14 Projekte, die besonders meinen romantischen Leserinnen sehr gefallen werden. Hier ein kleiner Loop.


So, und jetzt schnell die Karojacke weiterstricken. Steffi (Retro-Masche) sagt schon, sie wird kribbelig und will se sehn!

Liebe Grüße,
Anneli

Kommentare:

  1. Hach ... ich finde es ja gut, dass wir heute in so einem Luxus an Material schwelgen können.
    Aber die Idee sich den Stash trotz Neukauf klein zu rechnen hat auch was. Ich werde das demnächst sicher mal anwenden, wenn hier wieder ein Päckchen ankommt und zum wiederholten Male die Frage gestellt wird:"Brauchst Du das? Hast Du den noch nicht genug?" :-D
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es um die Rechtfertigung der Lagerbestände geht, gilt es erfinderisch zu sein Ich finde, wir müssen mit allen Tricks arbeiten.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Die Wolle in rosé ist anbetungswürdig - ich kann mir dich in dem Modell schon jetzt sehr gut vorstellen.
    Natürlich dezimierst du den Stash gewaltig, wenn du ein so großes, schweres Teil strickst für deinen Mann. Und als weiteres Argument gilt - du bringst ja nicht viel heim - zudem handelt es sich bei dieser Lauflänge des rosé Garnes ja mit Sicherheit um ein Schnäppchen - das wird wohl hoffentlich jede/r verstehen ;)
    Viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau so ist es! Es sind ja auch nur drei Knäuel. Ich habe zum Glück kein Problem damit, neue Wolle mit nach Hause zu bringen, aber ich habe Frauen im Laden erlebt, die gehen zur Bank, um noch schnell Bargeld zu holen, damit sie nicht mit Karte zahlen müssen und der Mann nicht sieht, wo das Geld geblieben ist. Das passiert übrigens häufiger als man denkt.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
    2. Das finde ich allerdings schlimm!
      Ich verschleudere ja nur mein eigenes Geld und zeige meinen Mann immer was es neues im Wollland gibt. Der ist mit trockenen Humor gesegnet und nimmt es gelassen *lach*
      Ich denke, bei solchen Verhalten wie du beschrieben hast, grenzt das schon an einen Suchtverhalten. Vorallem das Verheimlichen.

      Löschen
  4. Ok, jetzt hast du mich so zum lachen gebracht, dass mir meine armen Rippen halten muß! Deine Rechnung zum Wollstash ist einfach nur köstlich!
    Liebe Anneli, kauf dir soviel Wolle wie du magst! Ich habe es bereits aufgegeben und mache mich einfach nur mehr lustig über mein geheimes Wolllager. Wenn's glücklich macht;)

    Ach, das ist aber eine schöne Wolle! Und die Farbe und das süße Pullöverchen. Da hast du dir was feines gegönnt:) Schön brav kuscheln damit!
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Bettina, das tut mir leid mit Deinen Rippen, aber ich muss selber über mich lachen. Über mich und über die Vorsätze von so vielen Frauen, die ENDLICH ihren Wollbestand redzieren möchten, aber immer wieder wunderschöne Garne finden, die man ja unbedingt braucht. Ich habe es aufgegeben, mir über meine Bestände Gedanken zu machen:-) Meine Rechnung war nicht ernst gemeint, aber das weißt Du.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  5. Tihihi .... jetzt mußte ich herzlich auflachen. Du bist ja noch besser als ich im Rechtfertigen. Aber die Rechnung an sich find ich klasse .... leider würde sie in meinem eigenen Fall nich aufgehen: vorne - XXL .... hinten + XXL ... da kann isch rechnen wie ich will .... dat wird nich weniger. :-D :-D :-D
    Aber schlimm finde ich auch wenn Frauen Wollkäufe verheimlichen müssen. Ich bin momentan Hausfrau hab halt auch nur eine begrenzte Menge an Hobbygeld ... da schau ich schon, dass ich mir Garn kaufe wo für mich Preis-Leistung eben paßt ... und wenn wech dann wech ... dann eben wieder im nächsten Monat.

    AntwortenLöschen
  6. Wollkäufe verheimlichen zu müssen, finde ich auch traurig. Wenn ich mich rechtfertige, dann vor mir selbst, weil ich ja, wie alle hier, runter will von den Beständen. Also schönrechnen und herzhaft lachen.
    Und für Preisfüchse wie Dich wird es dieses Jahr ganz bestimmt sehr viele Angebote geben. Der Oktober war viel zu warm, die Einzelhändler für Oberbekleitung reduzieren bereits und da überlegen sich viele, ob sie den Schal selber stricken oder ihn lieber gleich fertig zum Schnäppchepreis kaufen.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anneli,
    großartig, die Wolle! Es geht ja dann ganz british weiter bei dir.
    Mein Mann staunt auch ab und zu, warum ich mit noch mehr Wolle nach Hause komme, obwohl die Schränke noch voll sind. Aber meine Erklärung ist: falls ich mir mal den Fuß verstauchen sollte und das Sofa hüten muß, brauche ich doch Wolle, um beschäftigt zu sein, oder? Und das könnte ganz schnell passieren und ganz lange dauern. Es wäre doch sehr lästig, wenn ER dann für mich einkaufen müsste! So nehme ich ihm diese Sorge schon mal ab ;-).
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      Du bist ja auch sehr kreativ, wenn es um das Hamstern von Wolle geht.
      Klasse! Volle Wollschränke sind einfach herrlich.
      Liebe Grüße und eine schöne Woche,
      Anneli

      Löschen
  8. Liebe Anneli,

    da muß ich dann auch noch meinen Senf dazu geben ;) Alleinerziehend ist manchmal gar nicht so schlecht, da braucht man sich beim Wollekaufen vor niemandem rechtfertigen ;) Aber ich war ganz standhaft gestern. Ich möchte mir schon länger Karbonz-Nadeln kaufen und das lohnt sich (wegen der Versandkosten) ja nur, wenn man noch Wolle dabei bestellt. Ich glaube, ich habe 3 verschiedene Warenkörbe befüllt und einfach wieder oben rechts das kleine Kreuz im roten Feld geklickt. Und ... heute bereue ich es nicht. Frau kann auch mal sparsam sein und erst mal Stash abbauen ;) Und trotzdem möchte ich so gerne ein Päckchen bekommen. Es gibt doch nichts schöneres, oder? Manchmal darf der Postbote auch schreien dabei, aber manchmal gefällt mir ein anderes Päckchen ebenso gut. Ach so, letzte Woche habe ich mir - ausgelöst durch einen unerwarteten kleinen Geldsegen - die schon so lange gewünschten Wollwickler und Haspel aus Estland bestellt. Aber die kommen erst im neuen Jahr ;( Aber ich zahle auch erst dann. Dann könnte ich das bis dahin gesparte Geld ja lukrativ anlegen. Quasi ein Woll-Termingeschäft. Ist eigentlich ne gute Idee, umso länger ich darüber nachdenke ;)

    So, jetzt aber Schluß, schönen Abend @ll und vlG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist genau der Punkt, liebe Bine, ich brauch mich auch nicht zu rechtfertigen, es ist der eigene Zielkonflikt. Eigentlich möchte man runter von den Beständen, andererseits bekommt man auch gern mal ein Päckchen :-) Dein Woll-Termingeschäft klingt sehr plausibel. Bei der Bank gibt es doch keine Zinsen mehr. Und dann kannst Du Dich ja auch schon auch Deinen Wollwickler freuen :-)
      Liebe Grüße,
      Bine

      Löschen
  9. Liebe Anneli,

    eine wunderschöne Farbe hast Du Dir da ausgesucht, genau mein Fall.
    Deine Methode des „Wie-rechne-ich-mir-meinen-Wollvorrat-klein“ gefällt mir, so mache ich das demnächst auch : -) Ich bin gespannt, ob sich das auch auf Dauer rechnet. Irgendwann ist das „Fette-Garn“ verbraucht und im Stash lagern dann nur die neuen dünnen. Was dann? (Nur Spaß)
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      .... dann haben wir richtig lange was davon :-)
      Aber die nicht nur die Farbe vom "Fine Donegal" ist schön. Ich glaube, das Garn lässt sich auch gut verarbeiten. Freue mich schon drauf!
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  10. Oh, dieses feine Wölleken, nur in einer anderen Farbe, reizt mich auch schon seit einiger Zeit. Deep Rose oder Blackberry sind da meine Favoriten. Ich bin noch hin und her gerissen, hab da ja auch noch so viel in meinem Stash. Und weniger wird es irgendwie nicht, trotz täglichem Stricken.
    Und auf deinen Wahlpulli bin ich schon heute sehr gespannt.

    Liebe Grüße schickt dir Netty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Netty,
      was die Farbe anbelangt, konnte ich mich auch nur schwer entscheiden. Blackberry stand auch zur Wahl, aber ich werde wohl den Vintage Leaf Sweater stricken, der in Winter Rose abgebildet ist und mir sofort gefiel. Debbie Bliss stellt in diesem Heft wieder wunderschöne Modelle vor, wie ich finde. Den Cabled Sweater habe ich auch schon auf meine Liste gesetzt. Es ist doch schön, wenn man ein gut bestücktes Wolllager hat. Das war übrigens auch der Grund, warum ich immer von meinem "Fadengold" gesprochen habe. Wollschätze!
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)