Freitag, 15. August 2014

Rippenpullover mit Zopfstreifen

Gestern habe ich ein neues (altes) Projekt bei Ravelry eingestellt und mir fest vorgenommen, dass es nun immer gleichzeitig einen Blogpost dazu gibt.


In der Verena Winter 2009 fand ich zum Thema "Starke Mode" vor einem Jahr einen Pullover, der mir unglaublich gut gefiel. Es handelt sich um das Modell 55.

Verena Winter 2009 - Modell Nr. 55
 Dieser Pulli ist wieder der Beweis dafür, dass man sich von Überschriften wie: "Trend", "Teenies" oder  "Starke Mode" nicht irritieren lassen darf. Was zählt ist das Modell. Schon durch die Wahl eines etwas dünneren oder dickeren Alternativgarns, kann man ein Strickstück ganz gut anpassen oder ihm ein ganz anderes Aussehen verleihen.

Der Pullover wurde aus Rowan Fine Tweed gestrickt und wiegt keine 350 g. Für 10 cm im Rippenmuster habe ich 28 M und 37 R benötigt. Interessant fand ich die mittlere Zopfpasse (auch auf dem Rücken).


Der V-Ausschnitt war mir zu groß und zu tief und wurde darum durch einen einfachen runden Ausschnitt ersetzt. Das Schöne bei den halsnahen runden Ausschnitten ist, dass man sehr gut einen separaten Cowl oder einen Kragen stricken kann und so dem guten Stück ab und zu ein anderes Aussehen verpassen kann.


So, jetzt wird ein Kaffee gekocht und dann werde ich mir ansehen, was auf meiner "TO-KNIT-Liste" steht und auf Realisierung wartet. Nicht, dass ich in das berühmte "Strickloch" falle, von dem  Heike so treffend in ihrem letzten Post gesprochen hat.

Kommentare:

  1. Hachz .... und wieder mal sichte ich ein schönes Tweed-Garn. Jedes Mal bewundere ich Strickstücke aus Tweed-Garn und denke jedes Mal .... ach neeee is nix für mich.
    Interessant das Du ein Pullover gewählt hast der optisch auf den ersten Blick tatsächlich sehr nach Plus-Size aussieht und gefährlich Sacktenzen auf dem Modellbild zeigt .... du hast ihn aber perfekt für Dich interpretiert. Und mit dem Krägelchen einfach wieder ein Hingucker.
    Ich selber mit einer Gr. 48 weigere mich standhaft gegen Plus-Size-Modelle da ich grundsätzlich etwas gegen kaschieren habe. Ich selber stricke für mich .... auch wenn das meine aktuellen Lable-Modelle nicht gerade wiederspiegeln .... gerne körpernah aber nicht eng und verwende dazu gerne dünnere Wolle um nicht noch zusätzlich aufzutragen. Bei einer 2,75er Nadel und 150 Maschen is das zwar meist eine undankbare Arbeit ... :-) ... aber dafür lohnt es sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Vielleicht ist das Tweedgarn etwas für Dich, denn es ist ziemlich dünn und wird lt. Banderole mit ND 3,25 gestrickt. Allerdings ist es nicht sehr reißfest. Zum Zusammennähen empfehle ich Strumpfwolle.
      Ich fand die Modelle für große Größen in der Verena immer ganz wunderschön und hatte nicht den Eindruck, dass da was kaschiert werden sollte. Vielmehr fand ich sie fraulich und typgerecht. Schade, dass die Verena diese Sparte aufgegeben hat. Ich finde es super, dass Du Deinen Typ unterstreichst. Klar ist das mit dünnen Nadeln mehr Arbeit, aber das lohnt sich ganz bestimmt.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  2. Der Pullover ist schön und sieht toll aus. Die Idee mit dem extra-Kragen gefällt mir sehr.
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Berni,
      dankeschön. Ein Rollkragenpullover brachte mich auf die Idee. Wenn man an kalten Tagen in einen beheizten Raum kommt, kann es schnell zu warm werden. Da hilft es, wenn man sich des Kragens einfach entledigen kann.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  3. Liebe Anneli,

    ist die Taillierung bewußt so gestrickt oder ergibt sich das daraus, dass sich Zopfmuster gerne zusammen ziehen?

    Ich finde den Pullover auf jeden Fall klasse und mag diese Taillierung sehr :-).

    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,

      das Zopfmuster zieht etwas zusammen, aber nicht ganz so doll wie auf dem Bild. Die Puppe ist etwas breiter in den Schultern, da wirkt es etwas anders.

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  4. Liebe Anneli,

    ein weiterer schöner Pullover, den Du da zeigst. Der Kragen passt auch sehr gut zum Rock, finde ich! Ich habe gerade nach Deiner Anleitung Ärmel eingesetzt und bin sehr zufrieden damit. Danke für's Teilen!

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,

      bin mal eben schnell auf Deinen Blog geflitzt und habe mir die Jacke angesehen. Sieht sehr schön aus, aber es ist noch ein ärmelloses Foto. Es freut mich, wenn ich Dir mit meiner Anleitung helfen konnte. Deine Fellweste wird bestimmt auch sehr schick!

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
    2. Liebe Anneli,

      danke schön! Habe die Jacke heute dann doch schon gefärbt, sie ist schön gleichmäßig dunkelblau geworden. Bilder folgen dann nächste Woche, auch vom Smaragd-Pullover. Heute habe ich dann für die Fellweste noch die farblich perfekt passende Wolle gefunden. Es läuft ;)

      Herzlichst Bine

      Löschen
  5. Liebe Anneli,
    erst mal vielen Dank, dass Du auf meinem Blog so fleißig kommentierst! Ich freue mich über jeden Kommentar sehr! Und wieder ist es Dir bei diesem Pullover gelungen, aus einem eher unscheinbaren Teil einen echten Hingucker zu fabrizieren! In der Verena wäre mir das Modell glatt entgangen, aber Deine Interpretation ist super! Hach, ich bewundere Deine Strickkünste wirklich sehr!
    Liebe Grüße!
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      vielen Dank für Deine netten Worte. Ja, manchmal finde ich schönes Stück, das sich etwas versteckt hat, aber manchmal ist es bei mir auch umgekeht. Der petrolfarbene Pullover aus der neuen "Stricktrends" zum Beispiel (s. Post vom 16.08.). Meine Zweifel wachsen, je länger ich mich mit dem Modell beschäftige. Dabei hat mich der Pullover zunächst begeistert. Ich finde es im Moment gar nicht so leicht, ein neues Projekt zu finden.

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  6. Liebe Anneli,
    dieser Pullover sieht einfach Klasse aus und gefällt auch mir sehr gut.
    Er steht dir ausgezeichnet.
    Ja, in den alten Heften sind so einige Modelle, die es sich lohnt, nachzustricken. Ich hab auch soooo viele Hefte und Bücher, in die ich immer wieder gern hineinschaue und mir das Eine oder Andere anmarkere. Der Tag müsste mehr als 24 Std. haben ;-)

    Liebe Grüße von Netty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Netty,
      vielen Dank! Alte Hefte und Bücher sind immer eine Fundgrube. Manchmal ändert sich auch die Blickrichtung und man entdeckt Modelle, die man vorher nicht beachtet hat. Du hast recht: 24 Stunden sind einfach zu wenig für einen Tag.

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)