Freitag, 11. April 2014

"Angelite" von Martin Storey ist jetzt fertig

Weiter geht es mit "Angelite". Nachdem ich alle Teile des Pullovers gespannt habe, schließe ich sie von der Außenseite im Matratzenstich. Auch hier gilt, dass eine Arbeit mit der Ausarbeitung steht oder fällt.

Wichtig für eine gute Naht sind feste Randmaschen. Das Thema "Randmaschen" hat mich allerdings dermaßen beschäftigt, dass ich dazu einen gesonderten Post schreiben werde. Gehen wir also davon aus, dass die Ränder gelungen sind und wir die Teile zusammenfügen. Alte Hasen kennen das natürlich alles, aber ich weiß, dass hier auch einige Strickerinnen lesen, die ganz dankbar für den einen oder anderen Tipp sind.
Darum findet Ihr  hier einen (Link) zum Thema Matratzenstich.

Manchmal hefte ich die Seitenteile zusammen, doch meistens reichen Stecknadeln.

In den meisten Strickbüchern steht zum Thema Matratzenstich, dass pro Seite zwei Maschen auf einmal aufgefasst werden. Warum eigentlich? Ich fasse auf jeder Seite immer nur eine Masche auf, weil ich finde, dass ich so genauer arbeiten kann.


Wie das Ziel erreicht wird, ist im Grunde genommen egal. Das Ziel sollte eine möglichst unsichtbare Naht sein.

http://faden-gold.blogspot.de/p/pullover.html

Der Pullover ist fertig. Hat viel Spaß gemacht, ihn zu stricken. Hier noch einmal der Link zur Truesilk Collection.


Viele Grüße und ein wunderschönes Wochenende!

Anneli

Kommentare:

  1. liebe annelie,

    ohhhh ja, genau das ist es, und noch einiges mehr, warum ich keine pullover stricke´;)

    aber dein pulli ist wunderschön geworden und sieht an dir grazilem persönchen einfach nur toll aus, schöööön.

    ich wünsche dir ein wunderschönes und freudiges wochenende

    liebe grüße
    karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin, i

      ich merke schon, ich kann Dich nicht überzeugen und dabei würde ich so gern.

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  2. Sehr chic! Ich alledings für meinen Teil, seit dem ich das Patchworkstricken entdeckt habe, werden alle Teile aneinander gestrickt. Zugegeben, ist zwar bei einer Jacke zum Schluss etwas mühevoll, aber es heißt ja Strickjacke und nicht Nähjacke. So erspare ich mir das lästige aneinandernähen.
    Liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conni,
      das ist auch eine gute Idee, habe ich aber bisher nur bei Fledermausärmeln gemacht. Ich glaube, Du musst dazu einen Post schreiben.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  3. Hallo Annelie,

    ich finde dein Pullover auch sehr chic. Gefällt mir sehr gut. So ordentlich, einfach alles perfekt. Das bekomme ich nicht so ordentlich hin, könnte mich selber immer am meisten darüber ärgern aber ich gebe nicht auf und vielleicht sieht es auch mal irgendwann so chic aus, wie bei dir. Das ist mein Ziel.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße von Elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elfi,

      nein, aufgeben solte man nie, und Du kannst beruhigt sein, auch bei mir sind schon Strickwerke mies geworden. Es ist sogar schon etwas dirket in die Tonne gegangen, weil ich einfach keine Lust mehr daran hatte und auch nicht mehr ribbeln wollte.

      Dir auch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße,

      Anneli

      Löschen
  4. Früher habe ich Pullover immer zusammengehäkelt. Jetzt graust es dir wahrscheinlich. Mir inzwischen auch, aber da wusste ich noch nichts von fast unsichtbaren Nähten usw. Heute bin ich da schlauer :). Und die Pullis mit der unschönen Naht trage ich aber trotzdem noch, sofern sie ordentlich gerade ist.
    Aber ich finde, man lernt nie auch, ich freue mich immer über Tipps. Alles kann man schließlich nie wissen.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      nö, mir graust es nicht. Es gibt viele, die das so machen, und es zählt das Ergebnis. Ich finde es gut, dass man immer wieder etwas lernt und sich über seine Fortschritte freut. Glaube mir, ich weiß viele Dinge auch nicht!

      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  5. Der ist ja richtig schön geworden!!!!Bin eben auch an dem Angelite,aber wie immer abgewandelt,d.h.meiner wird ein knalltürkiser Boxypullover,nur noch den zweiten Arm dann gehts an die Fleissarbeit namens zusammen friemeln.Aber der Pulli steht dir fantastisch,wie eigentlich alles was du machst.Ein schönes Wochenende und weiter gut Strick!! Tina P.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tina,
    knalltürkis! Wow, der sieht bestimmt klasse aus. Wenn er fertig ist, musst Du ihn zeigen. Kann man in das Kommentarfeld eigentlich ein Foto einfügen? Ich muss noch viel lernen. Danke für Dein Kompliment und Dir auch ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Anneli

    AntwortenLöschen
  7. Foto im Kommentar einfügen?!?Keine Ahnung ob sowas geht .Technik und ich passen nicht zusammen,da halt ich mich lieber an meinen Stricknadeln fest.Im Ernst -wenn ich am Computer irgendein Problem hab muss ich warten bis Töchterlein oder Sohnemann sich erbarmen....und ein Bild hochladen ist ein gewaltiges Problem...!!!winke ,winke bis bald. Tina P.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anneli!
    Was ist das nur für eine wunderschöne zarte Farbe! Sie steht Dir darüberhinaus auch ausgesprochen gut!!!! ;)
    Danke fürs Erinnern des M-Stiches, ich hab ihn schon mal "gekonnt", aber heute leider Zusammennähen komplett vergessen...so sieht die Naht jetzt auch noch aus ;)
    Schöne Woche, liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      man kann nicht alles können. Du zauberst dabür wunderschöne Dinge aus Papier. Dein Osterkorb mit den Blüten finde ich ganz zauberhaft.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  9. Liebe Anneli,
    ich würde Dich gerne etwas fragen: beim Studieren der Anleitung ist mir aufgefallen, dass Martin Storey drei verschiedene Umschläge verwendet. In der deutschen Übersetzung werden diese drei nur mit "1 Umschlag" übersetzt. Auch meine diversen Übersetzungslisten haben keine Lösung parat. Wie hast Du die Umschläge gemacht? Bevor ich in die Tiefen des Internets tauche, dachte ich, ich frage einfach mal nach!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      ich habe genauso gegrübelt wie Du, aber es ist ganz einfach. Du strickst IMMER einen ganz normalen Umschlag, den Du in der Rückreihe links strickst. Ich nehme an, dass diese drei unterschiedlichen Abkürzungen etwas mit den Maschen davor und dahinter zu tun haben. In der Strickschrift gibt auch drei unterschiedliche Symbole, was ich etwas verwirrend fand. Kreis, spitzes Dreieck und Bindestrich sind Umschläge. Probiere es mal. Es ist ganz einfach. Wenn Du noch Fragen hast, sag Bescheid.
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)