Freitag, 7. März 2014

Zopfpullover aus Merinogarn - Teil 2



Gestern ist meine Puppe nun eingetroffen und der Pullover ist auch fertig geworden. Ich weiß nicht, ob mir die Präsentation auf der Puppe wirklich gefällt. Beim Stöbern durch verschiedene Blogs bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass mich die Seiten am meisten ansprechen, auf denen Strickerinnen ihre Sachen anhaben und voller Stolz präsentieren. Das gefällt mir.

Doch jetzt zum Pulli. Ich habe ihn aus Bingo Mouliné, einem Lana Grossa Garn, gestrickt. Trotz seiner Kürze (52 cm) wiegt er über 800 g. Das liegt natürlich an dem Muster und an der Lauflänge der Wolle (80 m).

Heute Vormittag habe ich noch schnell den zweiten Ärmel eingesetzt und Seiten- und Ärmelnähte geschlossen. Das Wort "schnell" kommt bei mir beim Ausarbeiten eines Strickwerks eigentlich nicht vor. Schnell ist meistens nicht gut. Ich habe Frauen kennen gelernt, die sich viel Mühe beim Stricken gegeben haben und das gute Stück letztlich beim Ausarbeiten verdorben haben.

Dafür habe ich einen Tipp:

- Schon während des Strickens ein neues Modell aussuchen und Wolle kaufen
- EINEN Ärmel einsetzen - Pause machen und aus dem neuen Garn die Maschenprobe stricken
- NÄCHSTEN Ärmel einsetzen - Pause machen und mit dem neuen Projekt beginnen
  usw. Auf diese Weise ist man deutlich entspannter. Da fällt mir gerade ein, dass ich ja noch kein neues Projekt habe! Das ist mir noch nie passiert. Ich war ganz einfach zu beschäftigt, diesem Blog etwas Leben einzuhauchen.

Bei mir dauert es manchmal eine Woche, bis ein Pullover oder eine Jacke zusammengefügt ist. Aber dann ist es perfekt.

Einen Ärmel setze ich folgendermaßen ein:

Teile rechts auf rechts legen. Die Mittelmasche zunächst an der Schulternaht mit einer Stecknadel fixieren, dann beidseitig die gesamte Keule feststecken.

 Anschließend mit einem andersfarbigen Wollfaden heften. Jetzt kann man den Sitz prüfen. Wenn alles stimmt, kann der Ärmel endgültig eingesetzt werden. Ich setze ihn von der linken Seite im Steppstich ein. Wurde mit einem dicken Garn gestrickt, sollte der Faden wenn möglich geteilt werden, um wulstige Nähte zu vermeiden.

Zum Schluss gibt es von mir noch wie versprochen die Anleitung für das Zopfmuster:

M-Zahl teilbar durch 14 + 2
Der Rapport geht über 14 M und 6 R
1.-6. R stets wiederholen

1. Reihe: 2 M li, 2 M auf einer Hilfs-Nd vor die Arbeit legen, 2 M re, dann die 2 M der Hilfs-Nd re str, 2 M li, 6 M re
2. Reihe: Stricken, wie die Maschen erscheinen
3. Reihe: 2 M li, 2 M auf einer Hilfs-Nd vor die Arbeit legen, 2 M re, dann die 2 M der Hilfs-Nd re str, 2 M li, 3 M auf einer Hilfs-Nd vor die Arbeit legen, 3 M re, dann die 3 M der Hilfs-Nd re str
4. Reihe: wie 2. Reihe
5. Reihe: wie 1. Reihe
6. Reihe: wie 2. Reihe

Herzliche Grüße allen Kreativen und ein schönes Wochenende!

Anneli

Kommentare:

  1. Liebe Anneli,
    ich stöbere gerade wieder in Deinem Blog und wollte hier schon lange einen Kommentar hinterlassen. Und zwar finde ich den Ratschlag gut, während des Zusammennähens gründlich vorzugehen und schon mal mit der Maschenprobe für das nächste Projekt zu beginnen. Immer schön Zeit lassen und die Vorfreude auf Kommende genießen!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    dazu habe ich mal einen guten Spruch gelesen: "Nichts kann gleichzeitig, hastig und gut erledigt werden." Wenn das Projekt eine Woche später fertig wird ... was macht das schon? Es ist ja nicht so, dass wir keinen Pullover im Schrank hätten.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)