Dienstag, 28. Juni 2016

Pastellfarben für den Sommer

Ganz ehrlich, Sommerpullover stricke ich sehr ungern. Doch mein Bestand hat sich mittlerweile auf zwei Stück reduziert und da aller guten Dinge drei sind, habe ich ein neues Modell angeschlagen.


Gefunden habe ich die Anleitung in dem Winterheft "Designer Knitting" aus dem Jahr 2012.
Herbst - und Winterhefte können durchaus eine Quelle der Inspiration für Sommermodelle sein.


Ich finde kurzärmlige Pullover für den Winter sowieso untauglich, also habe ich statt Tweed reine Seide gewählt. Es handelt sich um das Garn Il Puro aus der Öko-Linie von Lana Grossa. Bei reiner Seide bin ich äußerst skeptisch, da sich das Material nach dem Waschen ins Unendliche dehnen kann. Meine Kollegin hat allerdings erste Waschergebnisse vorliegen und festgestellt, dass das Garn formstabil bleibt.


Helle Pastelltöne und das Leitermuster geben dem Winterpulli einen sommerlichen Touch. Zöpfe und Streifen lassen beim Stricken mit Nadelstärke 5 keine Langeweile aufkommen.


Mit meinen anderen Projekten geht es auch voran, aber langsam. Es ist Sommer. Darum wird dieser Pulli auch als nächstes fertig.

Liebe Grüße

Anneli

Sonntag, 19. Juni 2016

Galen ist fertig

So, Ihr Lieben, es ist geschafft. Dünnes Garn und reichlich Zöpfe waren eine ziemliche Herausforderung.


Stricktechnisch ist das Modell gar nicht so schwierig. Es gibt nur rechte und linke Maschen und nach jeder sechsten Reihe wird gezopft. Die Blende wird gleich mit angestrickt. Als Randmaschen habe ich in der Hin- und Rückreihe jeweils eine rechte Masche gestrickt. Eine angestrickte Blende finde ich bei dünnen Garnen ganz reizvoll, weil man Nähte vermeidet.



Außerdem sieht es sauber aus, wenn man mal nicht alle Knöpfe schließen möchte.

Eine weitere Änderung, die ich vorgenommen habe, ist die Länge der Jacke. Ich fand sie in der Anleitung mit 49 cm zu kurz und habe sie fünf Zentimeter länger gearbeitet.

Bevor ich zu den Tragefotos komme, hier noch schnell die technischen Details:

Modell: "Galen" von Kim Hargreaves aus dem Heft "Hush"
Garn: Silkhair, Farbe 018, von Lana Grossa
Verbrauch: 7 Knäuel = 175 Gramm
Nadeln: 3,0 und 3,25
Knöpfe: 10 Perlmuttknöpfe, Durchmesser 1,5 cm
Weitere Beiträge zu diesem Modell: 02. Mai 2016 und 04. Juni 2016

Zwischen dunklen Wolken kamen heute auch ein paar Sonnenstrahlen durch. Genug Licht, um ein paar Fotos zu machen.  


Ein klassisches Teil für mit vielen Stylingmöglichkeiten.


Offen oder geschlossen passt sie immer zur Jeans.


Die Jacke lässt sich aber auch prima zu einem Rock oder einem Kleid tragen.

Nun habe ich nur noch den Polopulli auf den Nadeln. Zeit, sich über ein Folgeprojekt Gedanken zu machen :-)

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße

Anneli

Samstag, 18. Juni 2016

Warum in die Ferne schweifen?

Sieh, Rendsburg liegt so nah :-)

Trotz mieser Wettervorhersage sind wir für ein paar Tage nach Rendsburg gefahren. Die kleine Stadt liegt gut 100 km von Hamburg entfernt am Nord-Ostsee-Kanal und der Eider. Wir hatten unsere Fahrräder dabei und konnten von unserem Hotel aus herrliche Touren unternehmen. Angesichts dieser Bilder ist es ist unglaublich, dass wir keinen Regentropfen abbekommen haben.





Nur am ersten Tag, bei einem Spaziergang durch die Altstadt, brach ein Gewitter über uns herein.

Nun ja, ausgestattet mit dem Spürsinn und der Zielsicherheit eines Trüffelschweins, fand ich umgehend das ortsansässige Strickgeschäft, Kraatz Handarbeiten, in der Holsteiner Straße Nr. 3 und war augenblicklich im Paradies.



Als Vollsortimenter von Lana Grossa und Lang Yarns ist die Auswahl riesig. Der Laden ist entsprechend groß und bietet neben freundlicher und kompetenter Bedienung auch Garne aus eigener Herstellung. Es handelt sich um Unikate mit einmaligem Farbverlauf.

An dem 6fädigen Knäuel aus Mohair, Schur- und Baumwolle konnte ich nicht vorbeigehen. Es wiegt 264 Gramm und hat eine Lauflänge von 670 m.


Zwei Tage später zog es mich wieder in das Geschäft, wo ich mir noch 500 Gramm "Nova" von Lang Yarns gönnte.


Das Garn besteht aus 48% Wolle, 32 % Kamel und 20 % Polyamid. Ein Knäul wiegt 25 g bei einer Lauflänge von 180 m. Man käme also mit 250 g für einen Damenpullover aus, aber vielleicht wird es ein Twinset oder eine aufwendige Jacke. Laut Maschenprobe ergeben 24 Maschen und 37 Reihen 10 Zentimeter. Trotzdem wird mit Nadelstärke 4,5 - 5 gestrickt. Ich bin gespannt!

In der FATTO A MANO 224 Collection habe ich zwei Modelle aus diesem Garn gefunden. Das Strickbild gefällt mir sehr gut.



Falls Ihr mal in Rendsburg seid, ist nicht nur das Strickgeschäft ein "MUST SEE", es gibt auch ein sehr empfehlenswertes und liebevoll eingerichtetes Café, das neulich im NDR-Fernsehen vorgestellt wurde. Es heißt Café Viktoria Luise und bietet neben sensationellen hausgebackenen Torten auch einen Antikverkauf. Der Link ist einen Blick wert!

Wir haben uns einen "Probierteller für 2 Personen" bestellt und wären fast geplatzt, aber nach 50 Kilometern mit dem Rad hat man sich eine kleine Pause verdient ;-)


Als am letzten Tag Regen angekündigt wurde, sind wir schnell nach St-Peter-Ording geflüchtet und haben bei herrlichem Sonnenschein noch einen langen Strandspaziergang gemacht.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch! ... Ich nähe jetzt "Galen" zusammen!

Liebe Grüße

Anneli

Freitag, 10. Juni 2016

Wenn das Wetter sich nicht entscheiden kann ...

... ob es warm oder kühl werden möchte, dann sind Pullunder die idealen Begleiter.

Ich habe in meinem Schrank zwei Exemplare gefunden, die ich Euch bisher nicht vorgestellt habe.


Das erste Modell habe ich im Heft "Filati Accessoires No. 10 Mod. 24" gefunden. Ich habe den Pullunder aus Royal Tweed von Lana Grossa gestrickt. Er wiegt 300 Gramm, läßt sich prima mit  langärmligen Shirts oder Blusen tragen und ist auch im Herbst eine schöne Alternative zu Pullovern, weil man das Teil unter Strickjacken anziehen kann, ohne gleich auszusehen wie eine Wurst.


Ein weiterer Vorteil zum Pulli ist, dass es sich um ein ärmelloses Kleidungsstück handelt und man schneller fertig ist mit seinem Projekt :-)

Den zweiten Pullunder habe ich aus Noro-Garn gestrickt. Er ist schon etwas älter und ich weiß weder wo ich das Muster gefunden noch welche Wolle ich verstrickt habe. Er wiegt auch 300 Gramm und trägt sich wunderbar. Ich mag die fantastischen Farbverläufe der Noro-Garne, die Strickspaß in jeder Reihe garantieren.


Als Blende bei Hals- und Ärmelausschnitten habe ich einen einfachen Rollrand gewählt.


Heute bläst bei uns ein kalter Wind. Da kann man so ein Pullunderwunder schon gut gebrauchen ;-)

Ich wünsche Euch ein sonniges und erholsames Wochenende mit viel Zeit für Euer Hobby!

Liebe Grüße

Anneli



Samstag, 4. Juni 2016

Fortschritte bei "Galen"

Im Moment werden wir im Norden vom Wetter ziemlich verwöhnt. Strickwetter sieht anders aus. Trotzdem sind meine Projekte gewachsen. Sowohl der Polopulli als auch die Jacke "Galen" von Kim Hargreaves erfordern Geduld und Zeit, aber ich habe mir fest vorgenommen, nichts Neues auf die Nadeln zu nehmen, bevor diese beiden Teile nicht fertig sind. Mal sehen, ob ich das durchhalte ;-) Jedenfalls spornt der Entschluss an.


Heute habe ich das zweite Vorderteil begonnen und erst einmal Knöpfe gekauft. Zehn kleine Perlmuttknöpfe sollen die Blende zieren. Knöpfe sind übrigens genauso gefährlich wie Wolle. Ich liebe Knöpfe!

Vom Polopulli gibt es kein Bild. Ich bin beim Vorderteil, das bislang aussieht wie das Rückenteil. Wenn ich beim Poloausschnitt angekommen bin, werde ich wieder berichten.

Dafür gibt es ein Bild von meinem Schal. Täglich häkle ich tapfer ein Granny Square :-) Es macht mir riesigen Spaß!


Bevor ich mich wieder nach draußen setze, werde ich noch ein bisschen in meiner Leseliste stöbern und schauen, was Ihr gewerkelt habt.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und hoffe, dass Ihr nicht unter Regen, Blitz und Donner zu leiden habt.

Liebe Grüße

Anneli